www.fischmagazin.de/willkommen.php?seriennummer=4492


22.03.2017  Großbritannien: Thunfisch-Marke John West bis Ende 2017 nachhaltig

Die Thai Union Group hat angekündigt, dass ihre Thunfisch-Markenprodukte bis Ende des Jahres 2020 zu 75 Prozent aus nachhaltiger Fischerei stammen sollen, schreibt das Portal IntraFish. Dafür investiere der thailändische Konzern 90 Mio. USD - 83,3 Mio. Euro - in entsprechende Fischereiprojekte. Eine Beschleunigung erfahren die Pläne der Gruppe in Großbritannien, wo die Supermarktkette Tesco 2016 einige der Thai Union-Produkte ausgelistet hatte. Deshalb soll sämtlicher Thunfisch für die Marke John West schon bis Ende 2017 entweder das MSC-Label tragen oder aus so genannten Fischerei-Verbesserungsprojekten" (fishery improvement projects - FIPs) stammen, sagt Elisabeth Fleuriot, Geschäftsführerin von Thai Union Europe. Ende Dezember 2016 seien 15% ihrer Produkte MSC-zertifiziert gewesen. In Deutschland, sagt Fleuriot, verkaufe die Thai Union unter Marke ausschließlich MSC-Ware, weil dort "nichts anderes genüge". Bis 2020 wollen die Thailänder im Pazifischen Ozean 11 FIPs organisiert haben. Im Atlantik laufe derzeit ebenfalls ein FIP an, das sich vor allem auf Ghana konzentriere und bis Ende 2017 starten soll.

Lesen Sie zum Thunfisch auch im FischMagazin-Aarchiv:
04.01.2017 Marshallinseln: 2017 eventuell doppelt soviel MSC-Thunfisch
21.11.2016 Thunfischereien: Fischsammler kein Hindernis für MSC-Zertifizierung
18.11.2016 Förderung: MSC stellt 240.000 Euro für kleine Fischereien zur Verfügung


© 2018 Fachpresse Verlag Hamburg