fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche

23.08.2018  Russland: Alaska-Seelachs kostet 25 Prozent mehr

Die Preise für Alaska-Seelachs aus russischer Fischerei lagen im August nach Angaben des dortigen Landwirtschaftsministeriums 24 bis 25 Prozent höher als im Vergleichsmonat des Vorjahres, meldet das Portal IntraFish. Im Fernen Osten des Landes sei der Großhandelspreis je Kilo um 24% auf 78 RUB (= 1,- Euro/kg) gestiegen, in den Zentralregionen Russlands sogar um 25% auf 94 RUB (= 1,20 Euro/kg). Alexander Efremov, Geschäftsführer der auf Kamtschatka ansässigen Dobroflot Holding, nannte dafür mehrere Ursachen. Zum einen gebe es eine starke Nachfrage aus China und der EU. "Der chinesische Markt wechselt von Alaska-Pollack (AP), ausgenommen ohne Kopf (H&G) zu Pollack-Filets", meint Efremov. Dabei seien die Chinesen bereit mehr zu zahlen als die Konsumenten in Russland. Außerdem seien während der Fangsaison für Pazifischen Wildlachs die Logistikkosten aus dem russischen Fernen Osten in die russischen Zentralregionen traditionell hoch. Und die Pollack-Fänge in der Beringsee lägen in diesem Jahr mehrere zehntausend Tonnen hinter den Fangmengen des letzten Jahres zurück. 2017 fing Russland fast 1,8 Mio. t AP, wovon 800.000 t verarbeitete Produkte exportiert wurden. In Russland selber soll der Pro-Kopf-Konsum bei 2,59 kg AP liegen, gleich hinter Hering mit 2,81 kg und Lachs mit 2,73 kg.

Lesen Sie zum Alaska-Pollack auch im FischMagazin-Archiv:
09.07.2018 Alaska-Pollack: Preise steigen weiter
04.01.2018 Russland: Größte Fangmenge seit 20 Jahren
15.12.2017 Alaska-Pollack: Russische Produzenten erwarten höhere Preise

228 Views


ZurückZurück
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2018 SN-Verlag Hamburg
FischMagazin
Abonnieren
Probeheft
Mediadaten
Royal Greenland