www.fischmagazin.de/willkommen.php?seriennummer=5407


28.03.2019  Großbritannien: Fischindustrie "stark abhängig" von EU-Arbeitskräften

Die Fischindustrie vor allem in Schottland ist derzeit erheblich auf Arbeitskräfte aus der EU, vor allem aus Polen, Litauen und Bulgarien, angewiesen. Das teilt der Wirtschaftswissenschaftler Lewis Cowie von der Fischwirtschaftsbehörde Seafish mit, zitiert bei IntraFish. Die fischverarbeitende Industrie Großbritanniens liegt vor allem in der englischen Region The Humber, wo 32% aller Beschäftigten EU-Bürger sind, und in der Region Grampian, wo sogar 69% aller Arbeitskräfte keine Briten sind. Die Gründe: die Arbeitslosigkeit in diesen Regionen ist niedrig, die Fischindustrie schlecht angesehen: viele wollten dort nicht arbeiten. Je größer ein Betrieb, desto mehr seiner Arbeitskräfte stammen aus der EU.

Lesen Sie zu Großbritannien auch im FischMagazin-Archiv:
25.03.2019 Brexit: EU erlässt Verordnungen für Brexit ohne Austrittsabkommen
18.01.2019 Großbritannien: Brexit-Leitfaden für die Fischwirtschaft
18.06.2018 Bundesverband Fisch fordert Freihandelsabkommen mit Großbritannien


© 2021 Fachpresse Verlag Hamburg