www.fischmagazin.de/willkommen.php?seriennummer=6103


22.09.2020  Shetland: Grieg gibt Lachsfarmen auf wegen "biologischer" Probleme

Der norwegische Lachszüchter Grieg Seafood gibt seine fünf Lachsfarmen auf den Shetland-Inseln (Produktionsmenge: 4.000 bis 6.000 t/a) zum Beginn kommenden Jahres auf, meldet IntraFish. Bereits seit August 2019 hatte Grieg den Standort einer Prüfung unterzogen. Das Problem: zwischen den fünf Farmen und der übrigen Grieg-Lachszucht in Schottland gebe es aufgrund der weiten Entfernung kaum betriebliche Synergien. Außerdem bestand keine Perspektive, die Farmmengen zu steigern und "biologische Herausforderungen" zu entschärfen. Zuletzt hatten von Juli bis September ungewöhnlich hohe Zahlen an Quallen zu dem Verlust von 1.500 t Lachs auf den Shetlands geführt. Die betroffene Farm werde sofort geschlossen, die übrigen Zuchten auf der Isle of Skye werden im 4. Quartal 2020 und im 1. Quartal 2021 abgefischt und anschließend aufgegeben.

Lesen Sie zu Grieg auch im FischMagazin-Archiv:
12.06.2019 Lachszucht: Biofarmen in Irland erwirtschaften höchste Gewinnspanne
28.11.2018 Schottland: Loch Duart-Farm verliert ein Drittel der Lachse
06.09.2018 Norwegen: Grieg will Produktionskosten senken


© 2020 Fachpresse Verlag Hamburg