www.fischmagazin.de/willkommen.php?seriennummer=6197


25.11.2020  BVL: Tilapia und Pangasius häufig mit Listerien kontaminiert

Tilapia und Pangasius sind sehr häufig mit Listeria monocytogenes kontaminiert, meldet das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Das ist ein Ergebnis des Zoonosen-Monitorings 2019, das das BVL vergangene Woche der Öffentlichkeit vorstellte. Zoonosen sind Krankheiten bzw. Infektionen, die auf natürlichem Weg direkt oder indirekt zwischen Tieren und Menschen übertragen werden können. Für das Zoonosen-Monitoring 2019 hatten die Überwachungsbehörden der Bundesländer 6.792 Proben auf allen Ebenen der Lebensmittelkette genommen und auf das Vorkommen der wichtigsten über Lebensmittel übertragbaren Erreger untersucht. Dabei wurden auch 420 Proben von unverarbeitetem Tilapia und Pangasius gezogen. Während nur ein vergleichsweise geringer Teil der Fischproben positiv getestet wurde auf E. coli (11 von 365), Salmonellen (4 von 420) und Vibrionen (9 von 399), fiel bei einem Drittel der Proben (139 von 420) der Test auf Listerien positiv aus. "Die Ergebnisse unterstreichen die Empfehlung, importierten Fisch aus Aquakultur nur vollständig durchgegart zu verzehren und bei der Zubereitung des Fischs eine gute Küchenhygiene einzuhalten", folgert das BVL. Allerdings wurden ausschließlich die beiden genannten Fischarten untersucht.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
10.07.2020 Niederlande: Zwei Listerien-Tote vermutlich durch Räucherforellenfilet
28.11.2019 Dänemark: Listerien in Produkten von Hirtshals Seafoo
21.03.2019 Schweiz: 15 Lachsprodukte zurückgerufen wegen Listerien


© 2021 Fachpresse Verlag Hamburg