fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche

01.07.2015  Chile: 25 Prozent mehr Antibiotika als im Vorjahr

Chile: 25 Prozent mehr Antibiotika als im Vorjahr

In der Lachszucht in Chile wurden im Jahre 2014 insgesamt 563,2 t Antibiotika eingesetzt (2013: 451 t), und zwar bei einer Jahreserntemenge von 897.676 t (2013: 786.000 t). Das entspreche einem Anstieg der Antibiotika-Menge um 25 % bei einem Wachstum der Fischmenge um 14 %, teilt der Chilenische Nationale Fischerei- und Aquakultur-Service (Sernapesca) mit. Die Biomasse betrug im Monatsdurchschnitt 569.000 t und lag damit 10 % höher als die 519.000 t im Jahre 2013. Die Antibiotika kommen überwiegend in der Zucht von Atlantischem Lachs zum Einsatz (zu 72 %), zu 17 % in Forellenzuchten und zu 11 % beim Silberlachs (Coho).

Bekämpft werden mit den antibiotisch wirksamen Medikamenten beim Lachs in Meeresgehegen zu 90 % Piscirickettsiosis bzw. Salmonid Rickettsial Septicaemia (SRS) und bei Lachsen in der Süßwasserphase überwiegend, nämlich zu 80 %, die bakterielle Kiemenkrankheit Flavobacteriosis. Zum Vergleich: in Norwegen wurden 2014 bei einer Produktionsmenge von 1,34 Mio. t Salmoniden 511 Kilogramm Antibiotika verabreicht, so die Statistiken des Norwegischen Instituts für öffentliche Gesundheit (NIPH), 2013 waren es 972 kg bei 1,2 Mio. t. Damit lag der Antibiotika-Verbrauch je Kilogramm Lachs in Chile 2014 um den Faktor 1.650 höher als in Norwegen. Ein Grund: die Norweger setzen stattdessen auf eine Impfung der Fische. Außerdem ist Norwegen vom Hauptproblem in Chile, der SRS, verschont - gegen diese Krankheit gibt es bislang offenbar keinen wirksamen Impfstoff. Betont werden muss: auch im geernteten chilenischen Lachs sind keinerlei Antibiotika-Rückstände enthalten. Im Rahmen des Schnellwarnsystems der Europäischen Union (RASFF) ist Chile-Lachs in den vergangenen zehn Jahren nur in einem einzigen Fall im Jahre 2011 entsprechend auffällig geworden.

Lesen Sie zur Antibiotika-Problematik auch im FischMagazin-Archiv:
20.05.2015 SalmonChile: "Keine Belege für Antibiotikarückstände in Lachs"
02.04.2015 Mecklenburg-Vorpommern: Keinerlei Antibiotikarückstände in Fischprodukten
27.07.2009 Chile: Lachsfarmer setzten mehr als 300 Tonnen Antibiotika ein

3453 Views


ZurückZurück
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2020 SN-Verlag Hamburg
FischMagazin
Abonnieren
Probeheft
Mediadaten