fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche

08.01.2020  Schweiz: Große Störzucht steht nach Insolvenz zum Verkauf

Schweiz: Große Störzucht steht nach Insolvenz zum Verkauf

Die ehemalige Kaviar-Zucht der Kasperskian AG im schweizerischen Susten steht seit 2019 zum Verkauf. (Foto: Kasperskian Caviar with Life/Wikicommons)
Die ehemalige Kaviar-Zucht des früheren Nestlé-CEOs und -Verwaltungsratsmitglieds Peter Brabeck-Letmathe (75) steht seit Ende 2019 zum Verkauf. Die hochmoderne, in elf Kreislaufanlagen unterteilte Fischzucht im schweizerischen Susten-Leuk war erst Ende November 2015 in Betrieb genommen worden. Sie war damit neben dem Tropenhaus Frutigen im Berner Oberland die zweite Kaviarzuchtanlage der Schweiz. Mehrere Investoren um den Hauptinvestor Brabeck-Letmathe hatten über die 2013 gegründete Kasperskian AG 30 Mio. CHF (= 27,7 Mio. Euro) in den Betrieb investiert, der auf einer Fläche von 6.000 qm neben der Kreislaufanlage Produktion, Verarbeitung und Büros beherbergte. Auch das Bürgschafts- und Finanzzentrum des Kantons Wallis (CCF) beteiligte sich an der Finanzierung.

Anfang Februar 2019 berichtete der Walliser Bote, dass die Kasperskian AG in finanzielle Schieflage geraten sei. Schon im Herbst 2017 seien Rechnungen bei mehreren Oberwalliser Unternehmen in Millionenhöhe nicht beglichen worden. Peter Brabeck-Letmathe erklärte, es sei nicht gelungen, eine hinreichende Menge des "Caviar with Life" zu einem kostendeckenden Preis zu verkaufen: "Es hat sich gezeigt, dass Konsumenten, Detailisten und Restaurants nicht gewillt waren, einen Aufpreis zu bezahlen." Außerdem sei der Marktpreis für Kaviar über die vergangenen Jahre gefallen. Aufgrund der hohen Produktionskosten in der Schweiz habe die Kaviar-Produktion in Susten nicht rentabel betrieben werden können. Im Herbst 2017 hatten noch 18 Beschäftigte in der Zucht gearbeitet, zur Zeit der Liquidation im Frühjahr 2019 seien es noch acht gewesen. Die rund 20.000 Störe sollen bereits Anfang April 2019 verkauft und zu Beginn des Sommers abtransportiert worden sein.

Peter Brabeck-Letmathe besitzt nach Angaben der Schweizer Handelszeitung alleine Nestlé-Aktien im Wert von mehr als 390 Mio. CHF. Sein Vermögen wurde 2019 auf 425 Mio. CHF geschätzt - etwa 392 Mio. Euro.

Lesen Sie zur Störzucht auch im FischMagazin-Archiv:
16.02.2018 Störkaviar: Agroittica will mit Kleinverpackungen wachsen
30.10.2017 Belgien: Kaviarproduzent erhält Friend of the Sea-Zertifikat
28.06.2016 Jessen: Kaviar- und Störproduktion schreibt noch rote Zahlen

1243 Views


ZurückZurück
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2020 SN-Verlag Hamburg
FischMagazin
Abonnieren
Probeheft
Mediadaten