fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche

04.02.2020  Nordfrost-Gruppe: Gründer Horst Bartels gestorben

Nordfrost-Gruppe: Gründer Horst Bartels gestorben

Der Gründer der Nordfrost-Gruppe, Horst Bartels, ist am 1. Februar nach schwerer Krankheit im Alter von 75 Jahren gestorben. (Foto: Olaf Behnel/FleischMagazin)
Der Gründer der Nordfrost-Gruppe, Horst Bartels (* 1944), ist am 1. Februar nach schwerer Krankheit im Alter von 75 Jahren gestorben. Der studierte Betriebswirt baute 1977 sein erstes Tiefkühlhaus, in dem er die ersten Jahre vor allem staatliche Interventionsbestände - Magermilchpulver, Butter, Rindfleisch - einlagerte. Die erste räumliche Expansion war ein Tiefkühlhausbau in Hollenstedt bei Hamburg, der Kauf und Bau weiterer Objekte folgten. 1985 baute Horst Bartels in Schortens Deutschlands damals größtes Kühlhaus. Heute gehören zur Nordfrost-Gruppe 40 Kühlhausstandorte mit 770.000 Palettenplätzen in ganz Deutschland. Die täglich eingesetzten 1.600 Nordfrost-Kühllastzüge beliefern fast alle großen Handelsketten. Die TK-Produkte, darunter auch Frostfisch, werden auch direkt an den Produktionsorten abgeholt. Auch in den Niederlanden, Dänemark sowie weiteren Ländern ist Nordfrost aktiv. Die rund 2.700 Beschäftigten erwirtschafteten zuletzt einen Umsatz von 378 Mio. Euro (2018).

1993 hatte der gebürtige Wilhelmshavener Horst Bartels außerdem die Tiefkühlkost-Produktion Jadekost an seinem Geburtsort gegründet. Dort produzierten 250 Mitarbeiter im Jahr rund 12.000 Tonnen Tiefkühlfisch - Fischstäbchen, Fischfrikadellen und Schlemmerfilets. "Das war der größte Fehler, den ich je gemacht habe", erklärte Bartels 2015 im Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt", denn "damit habe ich als Lebensmittelproduzent das Geschäft meiner Kunden betrieben". Jadekost wurde offenbar Opfer eines "mörderischen Preiskampfes" in der Branche, der nach Angaben von Wettbewerber Jan Pickenpack zu einem Preiseinbruch alleine im Jahre 1994 von 25 Prozent geführt hatte. Der Konkurs der Jadekost 1995 zwang Bartels auch zum Verkauf der Nordfrost, die er jedoch wenige Jahre später zurückkaufen konnte. Die Jadekost wurde 1996 von Royal Greenland übernommen und operiert heute unter dem Namen Greenland Seafood Wilhelmshaven. Bereits seit fast 15 Jahren sind Bartels Kinder Dr. Falk Bartels (48) und Britta Heine (50) in der Geschäftsführung der Nordfrost tätig, die Tochter im Marketing.

Lesen Sie zur Nordfrost auch im FischMagazin-Archiv:
07.06.2018 Nordfrost baut Netz für Frischelogistik
01.04.2014 Nordfrost investiert 30 Millionen Euro

1529 Views


ZurückZurück
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2021 SN-Verlag Hamburg
FischMagazin
Abonnieren
Probeheft
Mediadaten