fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche

12.03.2020  Neue Studie: Wie gelangt Mikroplastik in den Fisch?

Neue Studie: Wie gelangt Mikroplastik in den Fisch?

Fische nehmen Mikroplastik über die Nahrungskette auf, weil sie es mit Nahrung verwechseln, nebenbei schlucken oder beim Trinken aufnehmen. (Grafik: Fischereiforschungsstelle)
Fische nehmen Mikroplastik auf, weil sie es mit Nahrung verwechseln, nebenbei schlucken oder beim Trinken aufnehmen. Dabei gibt es Unterschiede zwischen räuberischen Arten und Friedfischen, zwischen Süß- und Meerwasserarten. Das sind Erkenntnisse einer neuen Studie der Fischereiforschungsstelle des Landwirtschaftlichen Zentrums Baden-Württemberg (LAZBM) unter der Leitung von Dr. Alexander Brinker, die in der Fachzeitschrift "Scientific Reports" veröffentlicht wurden. Die durchgeführten Laborversuche zeigten, dass räuberische Fische wie Forelle oder Äsche regelmäßig Mikroplastik mit Nahrung verwechselten, während bodennah lebende Arten wie Karpfen und Karausche dank eines ausgeprägten Geschmackssinns effektiv zwischen Nahrung und Mikroplastik unterscheiden können. Alle Fische nehmen Mikroplastik außerdem zufällig auf, etwa wenn sich die Kunststoffpartikel in der Nähe der Nahrung befinden. Da Meeresfische für den Salzausgleich ständig Flüssigkeit aufnehmen müssen, können insbesondere große marine Fische durch Trinken relevante Mengen an Mikroplastik schlucken. Bei Süßwasserfischen spielt die Aufnahme durch Trinken keine Rolle.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
26.08.2019 Greenpeace: Mikroplastik im Laichgebiet der Aale
04.12.2018 Peru: Vergleichsweise wenig Mikroplastik in Meerestieren
01.11.2018 ASC plant Vorschriften zur Vermeidung von Plastikmüll

836 Views


ZurückZurück
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2021 SN-Verlag Hamburg
FischMagazin
Abonnieren
Probeheft
Mediadaten