fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche

12.01.2021  Elbe: Zukunft der Fischtreppe in Geesthacht unsicher

Elbe: Zukunft der Fischtreppe in Geesthacht unsicher

Um den Weiterbetrieb der Fischtreppe in der Elbe bei Geesthacht, der größten Fischtreppe Europas, gibt es derzeit politische Querelen. Foto: die Fischtreppe kurz nach Errichtung im Jahr 2010.
Um die Fischtreppe in der Elbe bei Geesthacht, die größte Fischtreppe Europas, gibt es derzeit politische Querelen. Der Anlass: der Energiekonzern Vattenfall nimmt das Kohlekraftwerk Moorburg vom Netz. Dadurch entfällt die vertragliche Verpflichtung zum Betreiben der 2010 gebauten Aufstiegshilfe. Ein Aktionsbündnis "Future 4 Fishes", ein Zusammenschluss mehrerer Umweltverbände und des Lauenburger Kreisverbandes der Grünen, forderte, der Eigentümer könne die Anlage "nicht von heute auf morgen aufgeben - Eigentum verpflichtet", heißt es im Hamburger Abendblatt. Der Energiekonzern gebe sich bemüht und prüfe, "wie der Betrieb der Fischaufstiegsanlage nach der Stilllegung des Kraftwerks sichergestellt werden kann." Nach Angaben von Vattenfall stiegen seit Inbetriebnahme am 1. August 2010 mehr als zwei Millionen Fische von rund 50 Arten die Elbtreppe hinauf. Wichtig sei dies insbesondere für Wanderfische wie Lachs, Meerforelle und Stör, die zu ihren Laichgebieten müssen. Da die europäische Wasserrahmenrichtlinie verbietet, dass sich die ökologische Qualität eines Gewässers verschlechtert, muss die Fischtreppe weiter betrieben werden.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
28.07.2014 Schweiz: Barrierefreier Fischaufstieg bis 2030
24.08.2011 Mecklenburg-Vorpommern: 26 Mio. Euro für durchgängige Gewässer



196 Views


ZurückZurück
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2021 SN-Verlag Hamburg
FischMagazin
Abonnieren
Probeheft
Mediadaten