fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche




25.05.2016  Shrimps: Weltproduktion 2016 etwas niedriger bei stabilen Preisen

Die globale Produktionsmenge für Shrimps wird in diesem Jahr voraussichtlich ein bisschen niedriger ausfallen als 2015. Das dürfte die Garnelenpreise stabil halten, prognostizierte Jim Gulkin, Geschäftsführer des thailändischen Seafood-Exporteurs Siam Canadian, gegenüber dem Portal IntraFish. In den Produktionsländern China und Vietnam sinken die Erträge, in Indien und Indonesien werde es kein Wachstum geben. "Da es keine Möglichkeit gibt, diese Ausfälle auszugleichen, dürfte die Gesamtmenge um rund 5 Prozent sinken", schätzt Gulkin. Daher sei mit stabilen Preisen zu rechnen, eventuell mit einem Preisplus von 10 bis 15 Prozent in den kommenden Monaten. Besser sehe es 2016 in Thailand aus, wo die Produktionsmenge in diesem Jahr auf etwa 270.000 bis 290.000 t, bestenfalls bis 300.000 t steigen könne. Ein Flaschenhals seien die Besatztiere: seuchenfreie Larven liefere ausschließlich CP Foods, die wiederum nicht die Gesamtnachfrage des Marktes decken könnten. Indonesiens Erntemenge soll aufgrund beginnender Krankheitsprobleme bei 350.000 bis 400.000 t stagnieren, ähnlich sei die Situation in Indien. In Vietnam führt derzeit eine Trockenperiode, verbunden mit einem Anstieg des Salzgehaltes in den Teichen, zu hohen Verlusten in acht zentralen Mekong-Provinzen.

Lesen Sie zum Shrimp-Markt auch im FischMagazin-Archiv:
21.04.2016 Vietnam: Schlimme Dürre vernichtet Shrimp-Bestände
20.04.2016 Ecuador: Erdbeben dezimiert Shrimp-Produktion um bis zu 15 Prozent
15.03.2016 Philippinen: Seuche EMS bedroht Garnelenfarmen



CSb-Systems




24.05.2016  Oberferrieden: Ristic-Fabrik wird geschlossen

Die Garnelenfabrik von Ristic im bayerischen Oberferrieden wird zum Jahresende geschlossen, melden die Undercurrent News. Nach der Übernahme von Ristic durch das niederländische Private Equity-Unternehmen Bencis Capital, die Muttergesellschaft des Garnelenproduzenten Morubel, soll die Produktion aus Bayern ins belgische Oostende, Hauptsitz von Morubel, verlegt werden. Während in Oberferrieden etwa 60 Arbeitsplätze verloren gehen, werden bei Morubel neue, wenn auch nicht so viele geschaffen. "Das ist eine der Synergien", sagte Edo Abels (47), Geschäftsführer von Morubel und der zum April in eine GmbH umgewandelten Ristic, "es macht Sinn, die Mengen zu bündeln, da wir in Oostende die Kapazität haben." Beide Produzenten hätten ähnliche Sortimente, jedoch unterschiedliche Märkte: während Morubel vor allem in Benelux und Südeuropa aktiv ist, verkauft Ristic in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zusätzlich produziert Ristic jährlich rund 200 t Bio-Shrimps in einer zertifizierten Farm im lateinamerikanischen Costa Rica. Bencis Capital hatte jüngst auch einen Vertrag unterzeichnet, um 50% von Telson zu übernehmen, spezialisiert auf geschälte und ungeschälte Nordseekrabben (Crangon crangon).

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
03.03.2016 Shrimps: Morubel-Eigner kauft Ristic
19.01.2016 Holland: Maschinenschälung soll Handschälung mittelfristig ablösen
03.09.2014 Belgien: Heiploeg-Geschäftsführer wird neuer Morubel-CEO



Fischwirtschafts-Gipfel




23.05.2016  Irland: Aquakultur steigerte Produktion 2015 um 27 Prozent

Irland: Aquakultur steigerte Produktion 2015 um 27 Prozent

Irlands Fisch- und Muschelzüchter ernteten im Jahr 2015 insgesamt 40.140 t - ein Plus von 27% gegenüber 2014, meldet Fish Information & Services (FIS) unter Verweis auf einen aktuellen Bericht der Seefischereibehörde Bord Iascaigh Mhara (BIM). Auf Basis Wert hatte der Lachs am Gesamtumsatz von fast 150 Mio. Euro einen Anteil von 64% oder 95 Mio. Euro und Muscheln 51 Mio. Euro, davon Austern wiederum 38 Mio. Euro und Miesmuscheln 13 Mio. Euro. Die irischen Austern wurden ganz überwiegend nach Frankreich exportiert (>90%), fast 10% konnten zu guten Preisen nach China und Hongkong verkauft werden.

Lesen Sie zu Irland auch im FischMagazin-Archiv:
23.12.2015 Irland: Umstrittene Mega-Lachszucht soll nicht gebaut werden
09.06.2015 Irland: Tara McCarthy neue BIM-Geschäftsführerin
04.02.2015 Irland: Planktonblüte vernichtet große Teile der Muschelernte



646 Produktkategorien im direkten Zugriff



21.05.2016  Kanada: GM-Lachs von AquaBounty erhält Zulassung

Der genetisch modifizierte (GM) Lachs des US-amerikanischen Produzenten AquaBounty Technologies darf jetzt auch in Kanada als Lebensmittel verkauft werden, meldet IntraFish. Die Gesundheitsbehörde Health Canada habe ihre Prüfung des AquAdvantage Salmon (AAS) abgeschlossen und sehe keinerlei Bedenken in puncto Lebensmittelsicherheit. Auch die für Tierfutter zuständige Abteilung der Kanadischen Behörde für Futtermittelüberwachung (CFIA) hält Futter, das Abschnitte oder Reste des AAS enthalte, für unproblematisch. AquaBounty-Geschäftsführer Ron Stotish begrüßte die Zulassung.

Lesen Sie zum GM-Lachs auch im FischMagazin-Archiv:
02.02.2016 USA: FDA verbietet Import und Verkauf von Gen-Lachs
23.11.2015 USA: Gesundheitsbehörde erteilt Gen-Lachs die Zulassung
30.10.2013 Genetisch veränderter Lachs: Kein Thema für führende Lachsproduzenten



17.05.2016  Meersburg: Brand bei Erich Geiger verursacht erheblichen Schaden

Meersburg: Brand bei Erich Geiger verursacht erheblichen Schaden

Der Brand einer Großfritteuse hat bei dem fischverarbeitenden Betrieb von Erich Geiger in Meersburg am Bodensee (Baden-Württemberg) Schäden in Höhe von bis zu 150.000 Euro verursacht. Das Feuer war am vergangenen Dienstag gegen 13:45 Uhr in der Convenience-Produktion von Geiger ausgebrochen. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Konstanz hatte ein erfahrener 60-jähriger Mitarbeiter 600 Liter verbrauchtes Frittieröl in einen Container abgepumpt. Dabei blieb die Heizung der Fritteuse eingeschaltet, so dass das immer weniger werdende Öl in der Anlage überhitzte und zu brennen begann. Eine installierte CO2-Löschanlage und weitere Schutzeinrichtungen lösten aus, doch das stark erhitzte Öl brannte weiter. Erst die Feuerwehr, die mit 78 Einsatzkräften aus fünf Wehren ins Meersburger Industriegebiet ausrückte, brachte den Brand mit Schaum unter Kontrolle. Zwei der anwesenden 40 Produktionsmitarbeiter bei Geiger mussten wegen eingeatmeten Rauchs behandelt werden. Während der Südkurier noch von einer geschätzten Schadenshöhe zwischen 200.000 und 400.000 Euro schrieb, liegt dieser nach Polizeiangaben bei 100.000 bis 150.000 Euro. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung sei eingeleitet worden.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
04.05.2016 Lüneburg: Pickenpack-Fabrik wird definitiv geschlossen
14.04.2016 Pickenpack: US-Gigant Trident übernimmt Fabrik in Riepe
14.10.2015 Iglo: Antje Schubert übernimmt Deutschland-Führung




17.05.2016  Bad Godesberg: Fisch Stuch zieht an den Theaterplatz

Bad Godesberg: Fisch Stuch zieht an den Theaterplatz

Der Bad Godesberger Fischfachhändler Stefan Stuch (53) schließt eine seiner sechs Filialen, um sie gut 100 Meter weiter neu zu eröffnen. Das Ladengeschäft am Michaelshof 6 wird aufgegeben, dafür wird Stuch in der früheren Kneipe "Bit am Theaterplatz" (Theaterplatz 6) ein neues Fischgeschäft einrichten, meldet der Bonner General-Anzeiger. Anders als im Michaelshof wird das neue Fischgeschäft auch ein Bistro erhalten. Derzeit wird das gesamte Gebäude entkernt. "Wir werden wechselnde Gerichte im Angebot haben - auch einige Sushi-Spezialitäten", kündigt Stefan Stuch im General-Anzeiger an und betont: "Bei uns wird es kein Fleisch geben. Fisch und Meeresfrüchte: Das ist unsere Kernkompetenz." Der rheinische Fischkopf hatte im vergangenen Jahr - 30 Jahre nach Start seines Geschäftes 1985 - den Seafood Star 2015 als Bestes stationäres Fisch-Fachgeschäft erhalten. Im Raum Bonn-Bad Godesberg betreibt Stuch insgesamt sechs Standorte, davon zwei mobile.

Lesen Sie zu Fisch Stuch auch im FischMagazin-Archiv:
01.04.2011 Bad Honnef: Stuch eröffnet neues Fischgeschäft
21.08.2009 Fisch Stuch kündigt neue Marke "SDBF" an



13.05.2016  Niederlande: Parlevliet & Van der Plas will französische Thunfischerei kaufen

Die holländische Fischereigruppe Parlevliet & Van der Plas (P&P) will die Mehrheitsanteile der Compagnie Française du Thon Océanique (CFTO) kaufen, eines der größten französischen Fischfangunternehmen. Das, schreibt das Portal IntraFish, teilte Torben Foss mit, Direktor des norwegischen PriceWaterhouse Coopers (PwC) Seafood-Industriezentrums, das den Kauf beratend begleitet. Seit Mitte vergangenen Jahres befänden sich die beiden Privatunternehmen in Gesprächen, die jetzt "exklusiv" geführt würden. Nach Abschluss des Kaufs, mit dem in den kommenden Monaten gerechnet werde, wird die P&P-Flotte - 25 Schiffe, die in Europa, Afrika und Asien fischen - um 14 Fangschiffe von CFTO erweitert. Diese Flotte fängt im Indischen und Atlantischen Ozean unter französischer Flagge jährlich rund 65.000 t. P&P plane, sowohl in die CFTO-Flotte als auch in die korrespondierende Hafeninfrastruktur zu investieren. CFTO mit Hauptsitz in Concarneau ist entstanden im Jahre 2011 aus einem Zusammenschluss der Fischereigruppen Cobrecaf und France-Thon, zwei führenden Thunfisch-Fangunternehmen. Das französische Unternehmen operiert von Häfen in Abidjan, dem größten städtischen Ballungsraum der Elfenbeinküste, und den Seychellen.

Lesen Sie zu Parlevliet & Van der Plas (P&P) auch im FischMagazin-Archiv:
01.03.2016 Holland: Parlevliet investiert 100 Mio. Euro in Trawler und Verarbeitung
03.02.2016 Australien: Fangstopp für P&P-Trawler wegen Albatros-Todesfällen
27.05.2015 Sassnitz/Rügen: Angela Merkel tauft neuen Hochseetrawler




[12.05.2016] Nordostatlantik: Makrelenfischerei erhält wieder MSC-Siegel

[11.05.2016] PTC Germany verlagert Produktion aus Asien nach Serbien

[10.05.2016] SEG Brüssel: Fast 300 Besucher bei gemeinsamer ASC-/MSC-Veranstaltung

[09.05.2016] Polen: Paula Fish übernimmt Lachsräucherei Limito

[06.05.2016] Brüsseler Seafood-Messen erfolgreich trotz Aussteller- und Besucherschwund

[05.05.2016] Honduras: Shrimp-Farm erhält ASC-Zertifikat

[04.05.2016] Österreich: Sushi-Kette Eat Happy plant 50 Standorte
[04.05.2016] Lüneburg: Pickenpack-Fabrik wird definitiv geschlossen
[04.05.2016] Spanien: Chinesen kaufen Konservenhersteller Albo für 61 Mio. Euro
[04.05.2016] Island: "Die umweltfreundlichsten Trawler der Welt"

[03.05.2016] Fischmarkt Hamburg: Neuer Tiefkühlraum mit umweltfreundlicher Kältetechnik
[03.05.2016] Kanada: British Columbia exportiert mehr Lachs als jemals zuvor
[03.05.2016] Fischzucht Müller: Genehmigungshürden gefährden geplante Fischzucht

weitere News News-Archiv
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fachpresse | Fachbücher | Kontakt | Impressum

© 2016 Fachpresse Verlag Hamburg
FischMagazin
adrienzoon
Royal Greenland
Seafood Star
SeafoodstarAlle Preisträger
im Kurzporträt
Fischwirtschaft Gipfel 2015Fischwirtschaft
Gipfel 2015
Fachliteratur
Aquakultur Jahrbuch 2010/11


Sonderheft Fisch-Etikettierungsgesetz


Hering. Silber des Meeres


Surimi


Tilapia


Austern


Kabeljau


Die Erfolgsgeschichte des Zuchtlaches


Kaviar