fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

Das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission (RASFF) ist ein Netz, über das Informationen verteilt werden über unmittelbare oder mittelbare Risiken für die menschliche Gesundheit, die von Lebensmitteln oder Futtermitteln ausgehen. Schnellwarnungen werden versendet, wenn sich das risikobehaftete Lebens- oder Futtermittel bereits am Markt befindet und deshalb sofortiger Handlungsbedarf besteht. Informationsmeldungen betreffen ein Lebens- oder Futtermittel, bei dem eine Gefahr festgestellt wurde, bei dem die anderen Mitglieder des Netzwerks aber nicht sofort reagieren müssen, da das Produkt ihre Märkte nicht erreicht hat.

Schnellwarnungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge
28.02.17Italiengefrorener Blauhai (Prionace glauca)QuecksilberPortugal-
28.02.17Italiengefrorener Blauhai (Prionace glauca)QuecksilberPortugal1.712,00
28.02.17Griechenlandgefrorener Blauhai (Prionace glauca)QuecksilberSpanien-
28.02.17LitauenTintenfisch in Öl in DoseFremdkörperSpanien-
28.02.17EU-Kommissionlebende MuschelnEscherichia coliSpanien-
24.02.17SpanienTintenfisch in Öl in DoseFremdkörperSpanien-
24.02.17Italienlebende MuschelnEscherichia coliSpanien200,00
24.02.17Italienaufgetauter SchwertfischQuecksilberSpanien-
24.02.17BelgienFischterrineBombageBombage
Blechdosen mit aufgewölbtem Deckel infolge Gasentwicklung. Diese erfolgt meist durch Bakterien. Die Gase können (wie eine Bombe = Bombage) das Explodieren der betroffenen Dose hervorrufen. Obwohl der Inhalt nicht in jedem Fall verdorben ist, sollte aus Sicherheitsgründen auf eine Weiterverarbeitung verzichtet werden.
Frankreich-
24.02.17Schweizgetrocknete Algenüberhöhter JodgehaltChina via die Niederlande-
23.02.17BelgienSchwertfisch (Xiphias gladius)QuecksilberVietnam via Belgien-
23.02.17BelgienSchwertfisch (Xiphias gladius)QuecksilberVietnam via Belgien-
22.02.17Spanienaufgetauter SchwertfischQuecksilberSpanien-
22.02.17Italiengefrorener Schwertfisch (Xiphias gladius)QuecksilberSpanien via Slowenien-
21.02.17Italiengefrorener Marlin (Makaira spp.)QuecksilberVietnam-


Informationsmeldungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge (kg)
27.02.17Italiengefrorener Kalmar (Loligo spp.)CadmiumIndien20.077,00
23.02.17Italiengefrorene SeehechtfiletsBenzalkoniumchlorid (BAC)Südafrika-
23.02.17Italiengefrorene SeehechtfiletsBenzalkoniumchlorid (BAC)Südafrika-
21.02.17Spaniengefrorener TilapiaSulfonamidSulfonamid
Sulfonamid: Sulfonamide waren vor der Einführung des Penicillins die wichtigsten antimikrobiellen Wirkstoffe. Mit ihrer Einführung wurde Mitte der 1930er Jahre die Ära der antibakteriellen Chemotherapie eingeleitet. Sulfonamide werden sowohl beim Tier, darunter auch Fische, als auch beim Menschen hauptsächlich oral angewendet. Ebenso wie für Antibiotika wurden für Sulfonamid-Rückstände in den letzten Jahren verschiedene Testkits mit umfangreicheren Nachweisspektren entwickelt und zum Teil kommerzialisiert. Die Höchstmenge für Sulfonamid-Rückstände wurde auf 100 µg/kg in essbaren Geweben festgelegt (VO (EG) Nr. 470/2009). Für Fisch betrifft der Muskel-Rückstandshöchstmengenwert "Muskel und Haut in natürlichen Verhältnissen" (VO (EU) Nr. 37/2010). (Quelle: Uni München; BfR)
China-
21.02.17Spaniengefrorener Kaisergranatzu hoher Gehalt an SulfitMarokko-
20.02.17Italienlebende MuschelnEscherichia coliTunesien1.000,00
20.02.17Spaniengekühlte MuschelnHepatitis A-VirusHepatitis A-Virus
Das Hepatitis A-Virus verursacht die Infektionskrankheit Hepatitis A. Hauptsymptom ist eine akute Entzündung der Leber (Hepatitis). Die Hepatitis A verläuft niemals chronisch und heilt meist ohne ernsthafte Komplikationen spontan aus. Sie wird durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmitteln (z.B. Muscheln) übertrage und tritt in unseren Breiten meist als importierte Erkrankung nach einem Aufenthalt in Risikogebieten auf. Eine Impfung ist der derzeit beste Schutz. (Quelle: Wikipedia 18.11.2008)
Italien-
15.02.17Sloweniengekühlte MuschelnHepatitits-A-VirusItalien-
14.02.17EU-Kommissiongefrorener Tilapia (Oreochromis spp.)TrimethoprimTrimethoprim
Trimethoprim: Antibiotikum, das häufig in Verbindung mit Sulfonamiden, oft verwendeten Tierarzneimitteln, eingesetzt wird, um deren Wirksamkeit zu potenzieren. Bei Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Wartezeiten ist eine Gefährdung des Verbrauchers ausgeschlossen. (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2007: Lebensmittel-Monitoring, S. 78 f.)
Vietnam-
14.02.17Italiengekühlte MuschelnHepatitis A-VirusHepatitis A-Virus
Das Hepatitis A-Virus verursacht die Infektionskrankheit Hepatitis A. Hauptsymptom ist eine akute Entzündung der Leber (Hepatitis). Die Hepatitis A verläuft niemals chronisch und heilt meist ohne ernsthafte Komplikationen spontan aus. Sie wird durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmitteln (z.B. Muscheln) übertrage und tritt in unseren Breiten meist als importierte Erkrankung nach einem Aufenthalt in Risikogebieten auf. Eine Impfung ist der derzeit beste Schutz. (Quelle: Wikipedia 18.11.2008)
Italien-
13.02.17Italiengekühlte Schwertfischfilets (Xiphias gladius)QuecksilberSpanien-
13.02.17NorwegenRäucherlachsListeria monocytogenesListeria monocytogenes
Polen mit Rohmaterial aus Norwegen-
13.02.17Deutschlandlebende AusternNorovirusIrland via die Niederlande-
13.02.17Norwegenlebende AusternNorovirusIrland via die Niederlande-
13.02.17Dänemarklebende Pazifische Felsenaustern (Crassostrea gigas)NorovirusIrland via die Niederlande-


Grenzzurückweisungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge (kg)
28.02.17Spaniengefrorener Riesenkalmar (Dosidicus gigas)illegaler Import und nicht zugelassener BetriebChina20.320,00
28.02.17Papua-Neuguineagefrorener Gelbflossen-Thun (Thunnus albacares)unzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Papua-Neuguinea-
28.02.17Kanadagefrorener Hummerunzureichender HygienezustandKanada-
27.02.17Spaniengefrorener Riesenkalmar (Dosidicus gigas)illegaler Import und nicht zugelassener Betrieb China22.000,00
27.02.17Spaniengefrorener Riesenkalmar (Dosidicus gigas)illegaler Import und nicht zugelassener BetriebChina22.000,00
27.02.17Spaniengefrorener Riesenkalmar (Dosidicus gigas)illegaler Import und nicht zugelassener BetriebChina57.000,00
27.02.17Spaniengefrorener Riesenkalmar (Dosidicus gigas)illegaler Import und nicht zugelassener BetriebChina18.780,00
24.02.17BelgienGarnelenNitrofuran (Metabolit), Furazolidon (AOZ)Indien-
23.02.17Chilegefrorene Lachsfilets (Salmo salar)unzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Chile via die USA-
23.02.17Chilegefrorener Riesenkalmar (Dosidicus gigas)unzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Chile-
23.02.17Spaniengefrorener Riesenkalmar (Dosidicus gigas)illegaler Import und nicht zugelassener BetriebChina22.000,00
23.02.17Chilegefrorene Lachsfilets (Salmo salar)unzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Chile via die USA-
23.02.17Chilegefrorener Riesenkalmar (Dosidicus gigas)unzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Chile-
23.02.17Spaniengefrorener Riesenkalmar (Dosidicus gigas)illegaler Import und nicht zugelassener BetriebChina22.000,00
22.02.17IndienGarnelen Nitrofuran (Metabolit), Furazolidon (AOZ)Indien-
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Kontakt | Impressum

© 2017 Fachpresse Verlag Hamburg