fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

Das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission (RASFF) ist ein Netz, über das Informationen verteilt werden über unmittelbare oder mittelbare Risiken für die menschliche Gesundheit, die von Lebensmitteln oder Futtermitteln ausgehen. Schnellwarnungen werden versendet, wenn sich das risikobehaftete Lebens- oder Futtermittel bereits am Markt befindet und deshalb sofortiger Handlungsbedarf besteht. Informationsmeldungen betreffen ein Lebens- oder Futtermittel, bei dem eine Gefahr festgestellt wurde, bei dem die anderen Mitglieder des Netzwerks aber nicht sofort reagieren müssen, da das Produkt ihre Märkte nicht erreicht hat.

Schnellwarnungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge
19.06.18Spaniengetrocknete Algenüberhöhter JodgehaltSpanien-
19.06.18Deutschlandgefrorener Octopus (Octopus spp.)CadmiumVietnam-
19.06.18Spaniengefrorene Dreiecksmuscheln (Donax spp.)Hepatitis A-VirusHepatitis A-Virus
Das Hepatitis A-Virus verursacht die Infektionskrankheit Hepatitis A. Hauptsymptom ist eine akute Entzündung der Leber (Hepatitis). Die Hepatitis A verläuft niemals chronisch und heilt meist ohne ernsthafte Komplikationen spontan aus. Sie wird durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmitteln (z.B. Muscheln) übertrage und tritt in unseren Breiten meist als importierte Erkrankung nach einem Aufenthalt in Risikogebieten auf. Eine Impfung ist der derzeit beste Schutz. (Quelle: Wikipedia 18.11.2008)
Türkei1.050,00
18.06.18Italiengekühlte Sardellen (Engraulis encrasicolus)HistaminHistamin
Italien3.997,00
18.06.18Italienlebende Raue Venusmuscheln (Venus verrucosa)Escherichia coliSpanien10,00
15.06.18Schwedenlebende AusternEscherichia coliFrankreich-
15.06.18Tschechische Republikgefrorener Octopus (Octopus spp.)CadmiumVietnam-
15.06.18Italiengefrorener Schwertfisch (Xiphias gladius)QuecksilberPortugal mit Rohmaterial aus Italien und China-
15.06.18Spaniengefrorene, gekochte Muschelnlebensmittelbedingter Krankheitsausbruch verursacht durch Norovirus in dem genannten ProduktSpanien-
11.06.18PolenBio-Chorellapulver und Spirulinapulvernicht gekennzeichnetes SulfitChina via Großbritannien-
11.06.18Kroatiengefrorene, gekochte Muscheln (Mytilus chilensis)Escherichia coliSpanien mit Rohmaterial aus Chile-
11.06.18Italiengefrorener Schwertfisch (Xiphias gladius)QuecksilberPortugal-
08.06.18Sloweniengefrorener Blauhai (Prionace glauca)QuecksilberSpanien4.216,00
07.06.18Spaniengefrorener, ganzer TintenfischCadmiumIndien-
07.06.18Kap Verdegefrorene, gekochte Muschelnlebensmittelbedingter Krankheitsausbruch vermutlich verursacht durch Norovirus in dem genannten ProduktSpanien-


Informationsmeldungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge (kg)
19.06.18Österreichgekühlter SchwertfischQuecksilberChile-
18.06.18Italienlebende Venusmuscheln (Venus spp.)Escherichia coliItalien-
18.06.18EU-Kommissiongefrorener Tintenfisch (Sepia spp.)CadmiumIndien-
18.06.18EU-KommissionSchwertfisch (Xiphias gladius)QuecksilberMauritius-
15.06.18Spaniengekühlte MakrelenParasitenbefall mit AnisakisSpanien-
15.06.18NorwegenThunfischKohlenmonoxidbehandlungKohlenmonoxidbehandlung
Kohlenmonoxidbehandlung: Kohlenmonoxid konserviert die Farbe des Fisches, aber nicht den Fisch selbst. In der Europäischen Union ist diese Behandlung deshalb nicht erlaubt. Dennoch wird insbesondere bei Thun- und Schwertfisch, gelegentlich auch bei Tilapia (Buntbarsch) und Bernsteinmakrelen, Kohlenmonoxidbehandlung festgestellt, da insbesondere der Marktwert von Thunfisch auf dem Erscheinungsbild des Muskelfleischs und dessen Farbe basiert. (Quelle: Eurofins Food Testing Newsletter, März 2007)
Vietnam via Irland und die Niederlande-
15.06.18Belgiengekühlte Makrelen (Scomber scombrus)HistaminHistamin
Frankreich-
15.06.18EU-Kommissionlebende Venusmuscheln (Venus spp.)Escherichia coliItalien-
15.06.18Deutschlandgekühlter SchwertfischQuecksilberChile-
13.06.18Italiengekühlter Norwegischer Kalmar (Todarodes sagittatus)CadmiumSpanien60,00
12.06.18Deutschlandgekühlter SchwertfischQuecksilberChile519,00
12.06.18Spanienlebende Venusmuscheln (Venus spp.)Escherichia coliItalien-
12.06.18Belgiengeräucherter LachsListeria monocytogenesListeria monocytogenes
Niederlande-
12.06.18Frankreichgeräucherter Fischnicht zugelassener Betrieb Belgien-
12.06.18Schweizgeräucherter Fischnicht zugelassener Betrieb und unzureichender HygienestatusBelgien-


Grenzzurückweisungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge (kg)
19.06.18Südafrikagefrorene Fischstäbchenunzureichende Temperaturkontrolle (Unterbrechung der Kühlkette)Südafrika-
18.06.18Großbritanniengekühlte Schwertfisch und Thunfischfiletsunzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Seychellen941,30
13.06.18Deutschlandgekühlter SchwertfischQuecksilberChile900,00
12.06.18Indiengefrorene Garnelen (Penaeus spp.)Nitrofuran (Metabolit), Furazolidon (AOZ)Indien-
07.06.18PortugalFischunzureichende Temperaturkontrolle (Unterbrechung der Kühlkette)Neuseeland via Portugal47.296,46
06.06.18Grobirtannienaufgetaute, rote Meerbarbeunzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Vietnam7.960,00
06.06.18Indiengefrorene Garnelen (Penaeus spp.)Nitrofuran (Metabolit), Furazolidon (AOZ)Indien-
06.06.18Großbritanniengefrorene Garnelen (Penaeus spp.)Nitrofuran (Metabolit), Furazolidon (AOZ)Indien-
05.06.18Großbritanniengefrorener Fischunzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Russische Föderation14,00
05.06.18Großbritanniengefrorener Kohlenfisch (Anoplopoma fimbria)unzureichende Temperaturkontrolle unzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Russische Föderation15,00
05.06.18Indiengefrorene Garnelen (Penaeus spp.)Nitrofuran (Metabolit), Furaltadon (AMOZ)Indien-
04.06.18Großbritanniengefrorener Pazifischer Kabeljau (Gadus macrocephalus)unzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Russische Förderation19,05
04.06.18SpanienSardinenunzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Marokko50.160,00
01.06.18Belgiengefrorener Tilapia (Oreochromis spp.)OfloxacinVietnam11.032,00
01.06.18Großbritanniengekochtes Krabbenfleischunzureichende Temperaturkontrolle unzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Sri Lanka1,36
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2018 SN-Verlag Hamburg