fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

Das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission (RASFF) ist ein Netz, über das Informationen verteilt werden über unmittelbare oder mittelbare Risiken für die menschliche Gesundheit, die von Lebensmitteln oder Futtermitteln ausgehen. Schnellwarnungen werden versendet, wenn sich das risikobehaftete Lebens- oder Futtermittel bereits am Markt befindet und deshalb sofortiger Handlungsbedarf besteht. Informationsmeldungen betreffen ein Lebens- oder Futtermittel, bei dem eine Gefahr festgestellt wurde, bei dem die anderen Mitglieder des Netzwerks aber nicht sofort reagieren müssen, da das Produkt ihre Märkte nicht erreicht hat.

Schnellwarnungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge
05.12.18Polengekühlter, geräucherter LachsListeria monocytogenesPolen-
05.12.18Italiengeräucherter LachsListeria monocytogenesGroßbritannien-
05.12.18Italienlebende MuschelnDinoflagellaten (Dinophysis spp.)Italien1.140,00
04.12.18Spaniengefrorene Makrelenhai (Isurus oxyrinchus)QuecksilberRohmaterial aus Namibia, versendet aus Spanien via Portugal-
04.12.18Frankreichgekühlter, geräucherter LachsListeria monocytogenesPolen-
03.12.18Deutschlandgetrockneter Seetangerhöhter JodgehaltRepublik Korea-
30.11.18Polengetrocknete, gesalzene SardellenHistaminVietnam-
30.11.18Polengekühlter, geräucherter LachsListeria monocytogenesPolen-
30.11.18Spanienlebende Miesmuscheln (Mytilus galloprovincialis)zu hoher Gehalt an Escherichia coliItalien, mit Rohmaterial aus Spanien-
30.11.18Italiengekühlter, geräucherter LachsListeria monocytogenesPolen via Dänemark-
30.11.18Italiengefrorener Gelbflossen-Thun (Thunnus albacares)QuecksilberSpanien-
30.11.18Großbritanniengeräucherter LachsListeria monocytogenesGroßbritannien-
30.11.18Griechenlandgefrorener Blauhai (Prionace glauca)QuecksilberSpanien898,74
29.11.18Spaniengekühlter LachsListeria monocytogenesSpanien mit Rohmaterial aus Norwegen-
29.11.18Zyperngefrorener Makrelenhai (Isurus oxyrinchus)QuecksilberPortugal mit Rohmaterial aus Spanien-


Informationsmeldungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge (kg)
05.12.18Italienaufgetauter SchwertfischQuecksilberSpanien6,00
04.12.18Japangekühlte FischeOxytetracyclinOxytetracyclin
Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline
Japan-
03.12.18Spaniengekühlte Sardelle (Engraulis encrasicolus)Parasitenbefall mit AnisakisSpanien mit Rohmaterial aus Portugal-
03.12.18Deutschlandgekühlter LachsListeria monocytogenesPolen-
30.11.18Niederlandegekühlter Schwertfisch (Xiphias gladius)KohlenmonoxidbehandlungKohlenmonoxidbehandlung
Kohlenmonoxidbehandlung: Kohlenmonoxid konserviert die Farbe des Fisches, aber nicht den Fisch selbst. In der Europäischen Union ist diese Behandlung deshalb nicht erlaubt. Dennoch wird insbesondere bei Thun- und Schwertfisch, gelegentlich auch bei Tilapia (Buntbarsch) und Bernsteinmakrelen, Kohlenmonoxidbehandlung festgestellt, da insbesondere der Marktwert von Thunfisch auf dem Erscheinungsbild des Muskelfleischs und dessen Farbe basiert. (Quelle: Eurofins Food Testing Newsletter, März 2007)
Niederlande mit Rohmaterial aus Vietnam-
30.11.18Norwegengefrorene, rohe Garnelen (Penaeus spp.)Vibrio parahaemolyticusVibrio parahaemolyticus
Vibrio parahaemolyticus gehört zur Familie der Cholera-Erreger, verursacht v.a. Durchfallerkrankungen
Indien-
30.11.18DeutschlandLachsproduktelebensmittelbedingter KrankheitsausbruchPolen-
30.11.18Schweizgekühlte FischeOxytetracyclinOxytetracyclin
Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline
Japan154,00
29.11.18SchweizFischpastenicht zugelassene Substanz NorfloxacinVietnam5.000,00
29.11.18Italiengeräucherter LachsListeria monocytogenesPolen-
28.11.18Spaniengekühlte, aufgetaute Schwertfischfilets (Xiphias gladius)Cadmium und QuecksilberSpanien-
27.11.18Frankreichgekühlter LachsListeria monocytogenesPolen-
27.11.18Deutschlandgekühlter LachsListeria monocytogenesPolen-
27.11.18Polengeräucherter LachsListeria monocytogenesPolen-
27.11.18Italienlebende Miesmuscheln (Mytilus galloprovincialis)Hepatitis A-VirusHepatitis A-Virus
Das Hepatitis A-Virus verursacht die Infektionskrankheit Hepatitis A. Hauptsymptom ist eine akute Entzündung der Leber (Hepatitis). Die Hepatitis A verläuft niemals chronisch und heilt meist ohne ernsthafte Komplikationen spontan aus. Sie wird durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmitteln (z.B. Muscheln) übertrage und tritt in unseren Breiten meist als importierte Erkrankung nach einem Aufenthalt in Risikogebieten auf. Eine Impfung ist der derzeit beste Schutz. (Quelle: Wikipedia 18.11.2008)
Spanien, verpackt in Italien-


Grenzzurückweisungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge (kg)
05.12.18Großbritanniengekühlte Fischeunzureichende Temperaturkontrolle (Unterbrechung der Kühlkette)Mosambik548,00
03.12.18Spaniengefrorener Seehechtunzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Argentinien26.502,00
30.11.18SpanienSchwertfischunzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Mosambik25.158,00
26.11.18Großbritanniengefrorener Seehechtunzureichende Temperaturkontrolle (Unterbrechung der Kühlkette)Südafrika889,00
22.11.18GroßbritannienThunfisch in DosenBombage und defekte VerpackungSeychellen18,00
22.11.18GroßbritannienThunfisch in DosenBombage und defekte VerpackungSeychellen18,00
21.11.18Spaniengefrorener Thunfischunzureichende Temperaturkontrolle (Unterbrechung der Kühlkette)Spanien27.000,00
19.11.18EU-Kommissiongefrorene Dreiecksmuscheln (Donax spp.)Escherichia coliTürkei-
18.11.18NiederlandeMakrelenfiletsfalsches HaltbarkeitsdatumNiederlande-
14.11.18BelgienDosensardinen mit Tomatensoße und Chiligefälschte GesundheitszertifikatePanama-
13.11.18Italiengefrorene Oktopusse (Octopus spp.)nicht zugelassener Betrieb Tunesien727.101,00
13.11.18Dänemarkgefrorene Heilbuttprodukteunzureichende Temperaturkontrolle unzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Kanada148.979,00
12.11.18Frankreichgefrorener Pazifischer Kabeljau (Gadus macrocephalus)unzureichende Temperaturkontrolle unzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
China20,00
12.11.18Frankreichgefrorener WelsLeukomalachitgrünLeukomalachitgrün
Metabolit (Stoffwechselprodukt) von Malachitgrün. Malachitgrün ist ein Farbstoff und Desinfektionsmittel, das als Antibiotikum in Aquakulturen eingesetzt wird. Rückstände von Malachitgrün liegen in Fischen überwiegend in Form der fettlöslichen Leukobase (Leukomalachitgrün) vor. Malachitgrün steht in Verdacht das Erbgut zu schädigen und Krebs auszulösen. Zur Behandlung von lebensmittelgewinnenden Tieren wie Speisefischen ist Malachitgrün nicht zugelassen. Es gilt hier eine Nulltoleranz.
Vietnam-
12.11.18Spaniengefrorene Tintenfische unzureichende Temperaturkontrolle (Unterbrechung der Kühlkette)Senegal4.841,00
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2018 SN-Verlag Hamburg