fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

Das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission (RASFF) ist ein Netz, über das Informationen verteilt werden über unmittelbare oder mittelbare Risiken für die menschliche Gesundheit, die von Lebensmitteln oder Futtermitteln ausgehen. Schnellwarnungen werden versendet, wenn sich das risikobehaftete Lebens- oder Futtermittel bereits am Markt befindet und deshalb sofortiger Handlungsbedarf besteht. Informationsmeldungen betreffen ein Lebens- oder Futtermittel, bei dem eine Gefahr festgestellt wurde, bei dem die anderen Mitglieder des Netzwerks aber nicht sofort reagieren müssen, da das Produkt ihre Märkte nicht erreicht hat.

Schnellwarnungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge
13.08.18Slowakeieingelegte SardellenHistaminItalien-
10.08.18Spaniengetrocknete Algenhoher JodgehaltSpanien via Deutschland-
10.08.18Spaniengetrocknete Algen hoher JodgehaltSpanien via Deutschland-
09.08.18Italiengefrorener Segelfisch (Istiophorus spp.)lebensmittelbedingter Krankheitsausbruch (Scombroid-Syndrom)Spanien-
09.08.18San MarinoRäucherlachsListeria monocytogenesLettland-
08.08.18Niederlandegetrocknete Algen hoher JodgehaltChina via die Niederlande-
08.08.18Spaniengefrorene Dreiecksmuscheln (Donax spp.)Hepatitis A-VirusHepatitis A-Virus
Das Hepatitis A-Virus verursacht die Infektionskrankheit Hepatitis A. Hauptsymptom ist eine akute Entzündung der Leber (Hepatitis). Die Hepatitis A verläuft niemals chronisch und heilt meist ohne ernsthafte Komplikationen spontan aus. Sie wird durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmitteln (z.B. Muscheln) übertrage und tritt in unseren Breiten meist als importierte Erkrankung nach einem Aufenthalt in Risikogebieten auf. Eine Impfung ist der derzeit beste Schutz. (Quelle: Wikipedia 18.11.2008)
Türkei-
06.08.18Frankreichgeräucherte ForelleListeria monocytogenesBelgien und Estland-
03.08.18LettlandRäucherlachsListeria monocytogenesLettland-
03.08.18Deutschlandgetrocknete Algenüberhöhter JodgehaltSpanien-
03.08.18Italiengefrorene, gekochte Muschelnlebensmittelbedingter Krankheitsausbruch verursacht durch Norovirus in dem genannten ProduktSpanien-
02.08.18Sloweniengetrocknete Algen hoher JodgehaltSpanien via Deutschland-
02.08.18Rumäniengetrocknete Algenhoher JodgehaltSpanien via Deutschland-
02.08.18ItalienRäucherlachsListeria monocytogenesLettland-
02.08.18Italienlebende Pazifische Felsenaustern (Crassostrea gigas)NorovirusFrankreich90,00


Informationsmeldungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge (kg)
14.08.18ÖsterreichSchwertfisch (Xiphias gladius)Verdacht auf KohlenmonoxidbehandlungChile-
14.08.18TschechienSchwertfisch (Xiphias gladius)Verdacht auf KohlenmonoxidbehandlungChile-
14.08.18Spaniengekühlter SchwertfischQuecksilberSpanien via Frankreich-
13.08.18Portugalgekühlte Dreiecksmuscheln (Donax spp.)DSP-ToxineDSP-Toxine
Gastrointestinale Form der Muschelvergiftung
Portugal-
13.08.18SchwedenSchwertfisch (Xiphias gladius)Verdacht auf KohlenmonoxidbehandlungChile-
10.08.18NiederlandeSchwertfisch (Xiphias gladius)Verdacht auf KohlenmonoxidbehandlungChile-
10.08.18Dänemarkgekühlte Makrele (Scomber scombrus)HistaminNorwegen via Dänemark-
10.08.18Österreichgekühlter SchwertfischQuecksilberChile via Frankreich-
09.08.18NiederlandeSchwertfisch (Xiphias gladius)Verdacht auf KohlenmonoxidbehandlungChile3.033,50
09.08.18Italiengekühlter Europäischer Seehecht (Merluccius merluccius)Parasitenbefall mit AnisakisSpanien-
09.08.18Italiengekühlter Norwegischer Kalmar (Todarodes sagittatus)CadmiumSpanien-
08.08.18Spaniengekühlte SardellenParasitenbefall mit AnisakisSpanien-
08.08.18Marokkogekühlte Zunge (Soleidae)QuecksilberMarokko-
08.08.18Italienlebende Pfahlmuscheln (Mytilus edulis)Salmonella spp.Frankreich105,00
08.08.18Italiengekühlte Makrele )Scomber scombrus)HistaminDänemark170,00


Grenzzurückweisungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge (kg)
14.08.18Bulgariengefrorene, gekochte MuschelnEscherichia coliChile24.000,00
13.08.18Indiengefrorene Garnelenunzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Indien-
10.08.18Indiengefrorene White Tiger-Garnelen (Litopenaeus vannamei)Nitrofuran (Metabolit), Furazolidon (AOZ)Indien-
08.08.18Spaniengefrorene Garnelen unzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
China19.802,00
08.08.18Deutschlandgefrorene Garnelen veränderte organoleptische EigenschaftenIndien16.000,00
07.08.18GroßbritannienThunfischstücke in Salzlakedefekte VerpackungPapua-Neuguinea18.781,00
06.08.18EU-KommissionSchwertfisch QuecksilberSri Lanka-
06.08.18Mexikogefrorene Muschelnunzureichende Temperaturkontrolle unzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Mexiko-
06.08.18Portugalgefrorene Tintenfischeanormale Farbe und GeruchIndien11.179,00
03.08.18Zyperngekühlter Zackenbarsch (Epinephelus spp.)fehlende GesundheitszertifikateSenegal319,80
30.07.18Spaniengefrorene Sardinen (Sardina pilchardus)unzureichende Temperaturkontrolle unzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Marokko24.200,00
27.07.18Indiengefrorene White Tiger-Garnelen (Litopenaeus vannamei)Nitrofuran (Metabolit), Furazolidon (AOZ)Indien-
27.07.18Großbritanniengekühlte Schwertfischfiletsunzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Sri Lanka981,29
27.07.18GroßbritannienThunfischdefekte VerpackungPhilippinen17.824,00
27.07.18SchweizSchwertfischQuecksilberSri Lanka420,27
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2018 SN-Verlag Hamburg