fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
Bestes Matjes-Event 2013

Bremerhavener Matjestage

Bremerhavener Matjestage

Partythema Matjes – traditionell dargestellt und mit Zeitgeist angereichert

Seit 1999 werden die Bremerhavener Matjestage gefeiert. Aus bescheidenen Anfängen hat sich ein Volksfest entwickelt, das jedes Jahr in der ersten Juli-Hälfte bis zu 70.000 Menschen anlockt. Das Schaufenster Fischereihafen wird dann zur Bühne für eine attraktive Mischung aus Hafenfest und Kultur-Event, wobei das Thema Matjes gleichzeitig die Klammer und den Mittelpunkt zahlreicher Aktivitäten stellt.

Die Fischwirtschaft hat seit mehr als 100 Jahren große Bedeutung für die Entwicklung der Seestadt Bremerhaven. An diese Entwicklung knüpft auch der Erfolg des „Schaufensters Fischereihafen“ an. Dabei handelt es sich um den historischen Teil des Bremerhavener Fischereihafens. Mittelpunkt des Bereiches ist die Packhalle IV. Ende der 1980er Jahre wurde die 1906/07 gebaute Halle mit EU-Mitteln aufwendig restauriert und mit einer Mischung aus Handel und Gastronomie zu neuem Leben erweckt. Als vor 20 Jahren die ersten Betriebe in die Halle IV einzogen, gab es mehr Bedenkenträger als Besucher. Dabei wurde die Idee, aus der ältesten Packhalle im Fischereihafen einen touristischen Anziehungspunkt zu machen, durchaus gelobt. Heute gehört das Schaufenster Fischereihafen zu den erfolgreichsten Touristikadressen im Nordwesten von Deutschland. 900.000 Menschen besuchten in den letzten Jahren durchschnittlich das Areal, seit der Gründung 1992 wurden insgesamt mehr als 12 Millionen Touristen gezählt.

Bremerhavener Matjestage
Eine der Hauptattraktionen im Hafenbecken ist das riesige Eisbett, auf dem zahlreiche Fischarten als ganze Tiere gezeigt werden.
Diese beeindruckende Zahl ist nicht zuletzt das Ergebnis der Arbeit der Schaufenster Fischereihafen Werbe- und Veranstaltungs GmbH. Das Veranstaltungsbüro unter Leitung von Karlheinz Michen organisiert jedes Jahr mehrere Dutzend Events im Hafen und trägt maßgeblich dazu bei, die Bedeutung des Standortes Bremerhaven immer wieder in die Öffentlichkeit zu tragen. Eine der frequenzstärksten Veranstaltungen in der Region Unterweser trägt den Titel „Hafenspektakel & Bremerhavener Matjestage“, die seit 1999 ausgerichtet wird. Sie findet immer in der ersten Juli-Hälfte statt. Die Besucherzahlen lagen in den zurückliegenden Jahren zwischen 40.000 und 70.000. Die Zahl der Aussteller änderst sich von Jahr zu Jahr, lag seither zwischen 70 und 100. Neben dem Volksfest mit einem großen Angebot verschiedener Fischspezialitäten wird besonders viel „Matjes direkt vom Messer“ geboten, also frisch vorm Gast filetiert.

Filetier-Brigade aus den Niederlanden

Aus den Niederlanden reisen für das Fest zahlreiche Filetierer mit ihren Matjeskarren an. Auf dem Platz finden sich bis zu 16 Matjes-Schneider, die in wenigen Sekunden aus dem Hering ein Doppelfilet schneiden und damit die optimale Qualität der Delikatesse sichern. Der holländische „Nieuwe“ Matjes ist uneingeschränkt der Star des Wochenendes. Die gesunde und leckere Spezialität wird in allen Restaurants in der Meile sowie auf zahlreichen Schiffen gereicht, die zum Teil extra für das Fest anreisen. Ob als Matjes im Brötchen, als Gericht oder auch stilecht mit gehackten Zwiebeln als Doppelfilet „von oben“, ob als Räucher- oder Kräutermatjes, als Bestandteil von Salaten oder auch gebraten aus der Pfanne – alle denkbaren Matjes-Varianten finden sich auf dem Fest. Das Thema Holland/Matjes wird auch durch ein Schaustellerdorf „Holland on the road“ getragen, dessen Verkaufswagen eine historische Kulisse nachempfinden und ein vielfältiges Sortiment anbieten. Drehorgeln aus Deutschland und den Niederlanden verbreiten ein nostalgisches Flair.

Bremerhavener Matjes-Orden lädt zur Kommers-Veranstaltung

Bremerhavener Matjestage
Der Bremerhavener Matjes-Orden (BMO) hat im Laufe der Jahre mehr als 50.000 Euro für karitative Zwecke gespendet. In diesem Jahr wurden 10.000 Euro für das Hospiz „Hombre“ gestiftet. Obere Reihe von links: Jörg Denzel (BMO), Sebastian Gregorius (BMO), Barbara Riechers-Kuhlmann (Vizepräsidentin BMO) und Bernd Seifert (BMO). Vordere Reihe von links: Jochen Fiedler (BMO), Rolf Mrotzek (Präsident BMO), Claus Brüggemann (Vorsitzender Hospiz­verein „Hombre“), Heinz Leifheit (BMO), Hans-Jürgen Iben (2012 mit dem Matjes-Orden des BMO ausgezeichnet) und Gerd Blancke (Salzer).
Im letzten Jahr, dem 20-jährigen Gründungsjubiläum vom Schaufenster, wurde diese Zahl an vielen Stellen in den Mittelpunkt gerückt. So wurde zum Beispiel ein 20 Meter langes Matjesbrötchen hergestellt, das in weniger als einer Stunde verkauft war und dessen Erlös einem karitativen Zweck zufloss. Initiiert und umgesetzt werden solche und ähnliche Aktionen vom Bremerhavener Matjes-Orden. Ziel dieser 2002 gegründeten Gesellschafts ist es, ernsthaft, aber nicht „bierernst“ den Genuss des bekömmlichen Herings zu fördern. Gleichzeitig sollen das Ansehen von Bremerhaven gesteigert und finanzielle Unterstützung für wohltätige Zwecke bereitgestellt werden. Dieses geschieht unter anderem durch den „Matjes-Anbiss“, eine Kommers-Veranstaltung, zu der jährlich knapp 100 Personen aus Wirtschaft, Politik und Kultur eingeladen werden. Das Einladungsschreiben wird stilecht in einer aufwendig gestalteten Flaschenpost verschickt oder sogar von der historischen Figur des „Inbitters“ überbracht, einer Person, die früher auf dem Land von Haus zu Haus gezogen ist, um die Menschen zu einem Fest einzuladen. Dargestellt wird der Inbitter von Gerd Blancke, einem Bremer­havener Original, der mit Fässchen und Kanthaken ausgerüstet in der Kluft des „Salzers“ auch bei der jährlichen Matjespremiere in Bremen auftritt.

In lockerer Atmosphäre, bei zwanglosen Gesprächen und Matjes in vielfältigen Variationen werden beim Matjes-Anbiss Spenden für den guten Zweck gesammelt. Mehr als 51.000 Euro konnte der Verein bereits an zahlreiche Empfänger verteilen. Im Zentrum des Matjes-Anbiss steht die feierliche Verleihung des „Bremerhavener Matjes-Ordens“ an Persönlichkeiten, die sich um die Fischwirtschaft und/oder die Seestadt Bremerhaven verdient gemacht haben. Zuletzt wurde Hans-Jürgen Iben vom gleichnamigen Labor in die illustre Runde der Geehrten aufgenommen (siehe Kasten). Der Bremerhavener Matjes-Orden hat aktuell 20 Mitglieder.

Die richtige Mischung machts

Mit dem Volksfest und dem Matjesanbiss werden in Bremerhaven sowohl das breite Publikum als auch die Entscheidungsträger der Stadt in die Festivitäten rund um den Matjes eingebunden. Auf die richtige Mischung kommt es auch beim begleitenden Musikprogamm an, wo die Klangfarbe von volkstümlichen Melodien über Shanty-Piratenchöre bis zu Rockmusik vom Feinsten reicht. Regelmäßig werden Chöre und Bands auch aus den Niederlanden eingeladen. „Über die Musik binden wir Leute in die Veranstaltung ein, die wir sonst eventuell nicht erreichen würden“, erklärt Karlheinz Michen seinen Ansatz. Eine Tributeband der Kultgruppe Kiss beispielsweise versammelte zuletzt mehr als 4.000 Fans vor der größten Bühne. Da im Juli regelmäßig große internationale Fußballturniere ausgetragen werden, ist auch das Public Viewing während der Europa- oder Weltmeisterschaft in den letzten Jahren ein fester Bestandteil des Festes, wobei man auch hier wieder den Bezug zum Matjes herstellt. Zuletzt wurde zwischen deutschen und holländischen Ausstellern im Vorprogramm der Fußballbegegnung eine „Filetier-Weltmeisterschaft“ ausgetragen, die eindeutig von unseren holländischen Nachbarn entschieden wurde. Einzelne Vertreter der Matjes-Spezialisten sollen bis zu 300 Doppelfilets pro Stunde schneiden und verzehrbereit ‚putzen‘ können.

Matjespralinen und US-Cars

Die Bremerhavener Matjestage werden auf vielfältige Weise in das Stadtleben eingebettet und von Aktionen wie Dicht- oder Rezeptwettbewerben zum Thema begleitet. Zuletzt wurden Pralinen mit Matjesfüllung für die ungewöhnliche Geschmackskreation ausgezeichnet. Eine der Hauptattraktionen im Hafenbecken ist das riesige Eisbett, auf dem zahlreiche Fischarten als ganze Tiere gezeigt werden. Die Vielfalt der unterschiedlichen Arten, die Präsentation in Kisten, ein historischer Auktionswagen und viele kleine Details vermitteln den Besuchern den Eindruck direkt „am Fisch“ zu sein. Für viele Menschen ein besonderes und oft auch lehrreiches Erlebnis. Nicht nur für Familien mit Kindern ist das Fischbett ein beliebter Anlaufpunkt. „Das Schaufenster vor dem Hafenbecken bildet einen attraktiven Rahmen für das Matjesfest. Dieses Produkt verdient es, inszeniert zu werden. Je mehr das gelingt, desto stärker verankert es sich in den Köpfen der Besucher, was dem Matjes und dem Standort Bremerhaven gleichermaßen hilft“, ist Veranstaltungsorganisator Karlheinz Michen überzeugt. „Veranstaltungen müssen Inhalte haben und eine Geschichte erzählen“. Um das zu erreichen und das Fest weiterzuentwickeln, geht man gerne neue Wege. 2013 wird parallel zum Matjesfest erstmals ein Treffen von US-Cars stattfinden und damit eine neue Zielgruppe angesprochen. „Unser Kernthema“, so versichert man in Bremerhaven, „ist der Matjes – traditionell dargestellt und mit Zeitgeist angereichert“.
nik

Informationen zu den nächsten Matjestagen: http://www.schaufenster-fischereihafen.de/veranstaltungen.html?day=20130705#eventlist





www.matjesorden.de<BR/>Bremerhavener Matjes-Orden




Seafood Star
Bestes Matjes-Event 2013

www.matjesorden.de<BR/>Bremerhavener Matjes-Orden www.matjesorden.de
 
www.matjesorden.de
Bremerhavener Matjes-Orden
Lengstraße 1
27572 Bremerhaven
Email: gregorius@fbg-bremerhaven.de
Telefon: 0471/ 9732-140
Telefax: www.matjesorden.de


Adresse auf Karte zeigen




ZurückZurück

Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Kontakt | Impressum

© 2017 SN-Verlag Hamburg
Seafood Star
Sponsoren
Alaska Seafood

Anker

Aran

borco höhns

deutschesee

fiedlers-fischmarkt

Friesenkrone

Werner Lauenroth

Norwgian Seafood Council

Royal Greenland

Schich

Selgros

Transgourmet

Vidal