18.09.2009

Belgien/China: Kooperation bei der Shrimp-Zucht

Die chinesische Guangdong Evergreen Group, ein führender Seafood-Produzent des Landes, hat einen Kooperationsvertrag mit der belgischen Inve-België geschlossen, um massive Expansionspläne der Chinesen zu fördern. Das belgische Futtermittel-Unternehmen entstand im Februar 2009 als Management-Buy-Out aus der multinationalen Inve-Gruppe. Die Evergreen-Gruppe ist einer der größten chinesischen Shrimp-Produzenten mit jährlich 10 Milliarden Setzlingen. „Wir wollen in diesem Jahr sieben bis acht neue Brutanstalten bauen, um unsere Fry-Produktion auf 20 Milliarden zu erhöhen“, kündigte Vorstandsvorsitzender Dan Chen im Fachmagazin Fish Farming International an. Zum Vergleich: Indiens gesamte Fry-Produktion soll sich auf sieben Milliarden Tiere belaufen. Inve als ein führender Hersteller von Fisch- und Garnelennahrung will Evergreen probiotische Futtermittel sowie mit Rotiferen und Artemia angereichertes Futter für das Larvalstadium liefern. Die Zusammenarbeit zwischen Inve und Evergreen soll stufenweise ausgebaut werden, um 2011/2012 in ein gemeinsames Joint-Venture zu münden. Die Evergreen-Gruppe setzt jährlich rund 500 Mio. € um und beschäftigt in 31 Holdings und Tochter-Kooperativen mehr als 8.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen gilt auch als größter chinesischer Exporteur von Tilapia mit einer Ausfuhrmenge von 30.000 t im vergangenen Jahr.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag