15.07.2016

Miesmuschelsaison startete besonders früh

Die Miesmuschelsaison in Nordfriesland, die in der Regel vom 1. Juli bis zum 30. März dauert, konnte in diesem Jahr schon Mitte Juni beginnen, schreibt die Sylter Rundschau. Schon zu diesem Zeitpunkt hatten die Schalentiere einen Fleischgehalt von 30 Prozent erreicht, sagt Muschelfischer Pascal de Leeuw. Dessen Schiff "Capella" ist einer von sechs Muschelkuttern, die derzeit von Hörnum auslaufen, um im Wattenmeer östlich von Sylt zu fischen. Das Gros der Miesmuscheln, derzeit zwei bis drei Lkw pro Tag, wird in Big Bags mit je einer Tonne Inhalt ins holländische Muschelzentrum Yerseke gefahren. Die Muscheln aus Nordfriesland sind dort in diesem Jahr besonders begehrt, da auf drei Muschelfeldern in der niederländischen Oosterschelde das Nervengift Tetrodotoxin (TTX) nachgewiesen worden ist.

Die Muscheln aus Nordfriesland seien völlig unbelastet, betont Peter Ewaldsen. "Die Qualität ist dieses Jahr hervorragend", meint der Vorsitzende der Erzeugerorganisation schleswig-holsteinischer Muschelzüchter. Im vergangenen Jahr hatten die Fischer 6.145 t angelandet, die zu einem Durchschnittspreis von 1,09 Euro an den Großhandel verkauft wurden. Ein Jahr zuvor - 2014 - waren es zwar nur 3.428 t, die jedoch für im Schnitt 2,41 Euro an den Handel weitergegeben wurden - der bis dato höchste jemals erreichte Durchschnittspreis. Am 22. Juli, dem Freitag der kommenden Woche, soll beim 2. Niebüller Muscheltag ab 12:00 Uhr auf dem dortigen Rathausplatz die Werbetrommel für die nordfriesische Miesmuschel gerührt werden.

Lesen Sie zu Miesmuscheln auch im FischMagazin-Archiv:
06.07.2016   Niederlande: Kugelfischgift in Muscheln
29.01.2016   Der Fernsehtipp heute: Der Weg der TK-Miesmuscheln
01.10.2015   Dänemark: Wittrup Seafood baut neue Muschelfabrik für 5,4 Mio. Euro
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag