14.09.2018

Papua-Neuguinea: Thunfisch-Produzenten trennen sich von Pacifical

Die führenden Hersteller von Thunfischkonserven in Papua-Neuguinea (PNG) streben eine eigene MSC-Zertifizierung an und wollen ihre bisherige Partnerschaft mit dem europäischen Handelsunternehmen Pacifical "so schnell wie möglich" beenden, schreiben die Undercurrent News. Pacifical vermarktet die Thunfisch-Produkte unter der Linie "Sustainable tuna straigth from paradise". Bislang kooperiert die Vereinigung der PNG-Produzenten, die Fishing Industry Association (FIA), mit den Unterzeichnerstaaten des Nauru-Abkommens (PNA-Staaten). PNG und die PNA-Staaten hatten 2011 mit dem holländischen Händler Sustunable das Joint-Venture Pacifical gegründet, um MSC-zertifizierten Bonito aus "freien Schulen" und Gelbflossenthun aus dem Pazifischen Ozean zu vermarkten.

Die Vereinigung der PNG-Thunfischverarbeiter begründet ihren Entschluss damit, dass Pacifical "bei seinen Konten und Finanzoperationen sowie in der Berichterstattung nicht transparent" sei. Henk Brus, Geschäftsführer von Pacifical, und Maurice Brownjohn, kaufmännischer Leiter für die PNA-Inseln, weisen diese Vorwürfe zurück. Während die PNA-Staaten und die Insel Tokelau zusammen 25 bis 30% der weltweiten Thunfisch-Ressourcen in ihren Händen halten, verarbeiten die sechs Thunfisch-Konservenfabriken in Papua-Neuguinea, die eine Kapazität von rund 125.000 t besitzen, mehr als 80% der PNA-Fänge, sagt Sylvester Pokajam, Präsident und Vorsitzender der FIA. Da die PNG-Konservenfabriken "ihre eigenen Marken" hätten, könnten sie sich ebenso gut alleine für eine MSC-Zertifizierung qualifizieren, damit "alle Gewinne der Fischerei und der Verarbeitungsindustrie PNG und seinem Volk zugute kommen", meint Pokajam.

Führende FIA-Mitglieder sind: Majestic Seafood, ein Joint-Venture der Thai Union, weltgrößter Hersteller von Thunfischkonserven, und dem philippinischen Fang- und Verarbeitungsunternehmen Frabelle; South Seas Tuna, ein Joint-Venture zwischen dem taiwanesischen Handelsgiganten FCF und Jaczon, Teil der holländischen Gruppe Cornelis Vrolijk; Nambawan Seafood, ein Joint-Venture ebenfalls von FCF sowie mehreren philippinischen Investoren; RD Tuna Canners, eine Tochter der auf den Philippinen ansässigen RD Group, sowie die International Food Corp., Teil der malaysischen Gruppe Kumpulan Fima Berhad.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
13.08.2018   Holland: Rückverfolgung von MSC-Thunfisch über Ethereum-Plattform
29.03.2018   Pazifik: Umstrittene Thunfischerei ist wieder MSC-zertifiziert
09.09.2016   Pazifischer Ozean: Thunfisch-Gruppe formuliert soziale Richtlinien
Stichworte

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[21.05.2015] Papua-Neuguinea: Erster MSC-zertifizierter Bonito
[16.08.2012] Papua-Neuguinea: Lae wird neue Drehscheibe für Thunfisch
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag