02.09.2021

Berlin: Sämtliche Mensen werden weitestgehend vegetarisch

Das Speisenangebot der mehr als 30 Hochschul-Mensen in Berlin soll zum Wintersemester weitestgehend vegetarisch werden. Das teilte das Studierendenwerk Berlin mit. Mit fast 172.000 Studierenden und einem Mensaumsatz von mehr als 20 Mio. Euro (Stand WS 2018/19) ist es das größte der 57 deutschen Studierenden- und Studentenwerke. Jetzt will Berlin fast nur noch vegetarische und vegane Gerichte anbieten. Das sei nicht nur den erklärten Klimazielen der Hochschulen geschuldet, sondern schlicht ein fälliges Geschmacks-Update und dringendes Gebot der Stunde, teilt das Studierendenwerk mit. Der CO2-Fußabdruck der Mensen solle auch dadurch deutlich sinken, dass der Anteil von Fleisch und Fisch im Essensangebot auf etwa vier Prozent heruntergefahren werde. Das heißt: zweimal pro Woche gibt es Fleisch oder Fisch auf der Karte. Ein Akzeptanz-Risiko sieht Jens Grabig, Bereichsleiter Mensen im Studierendenwerk Berlin, nicht. Bereits vor über zehn Jahren war in Berlin die erste vegetarische Mensa eröffnet worden, 2019 startete die vegane Mensa Veggie 2.0. Grabig: "Die positiven Rückmeldungen zeigen, dass das der richtige Weg ist."
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag