01.10.2021

Glückstadt: "Deutsche Fisch-Genuss-Route" verknüpft Fisch und Tourismus

Firmeninfos
Fischwirtschaft und Tourismus passen gut zusammen. Aus dieser Erkenntnis heraus haben Akteure aus beiden Branchen die Deutsche Fisch-Genuss-Route ins Leben gerufen, die am Donnerstag in Glückstadt offiziell vorgestellt wurde. Die gut 360 Kilometer lange Route läuft von Bremerhaven über das Cuxland an der Elbmündung entlang bis Cranz und Stade, kreuzt die Elbe gen Norden und führt von Hamburg-Blankenese zur Matjesstadt Glückstadt, weiter über die Schleusenstadt Brunsbüttel zu den Küsten- und Hafenorten Friedrichskoog, Büsum, Tönning und St. Peter-Ording. "Bisher war jede Region für sich allein touristisch tätig", sagt Projektmanager Peter Kowalsky und betont, dass mit der Deutschen Fisch-Genuss-Route der Aufschlag für eine langjährige Partnerschaft gemacht worden sei. Der Gedanke: "Fisch stärkt Tourismus, Tourismus stärkt die Nachfrage in der Fischwirtschaft und daraus ergeben sich neue Synergien in der Vermarktung und im Erlebnis." Die Route richte sich etwa an Wohnmobilisten und Radfahrer. Letztere könnten die Strecke entlang des Nordseeküstenradwegs in sechs Etappen von jeweils rund 60 km als Wochentour absolvieren.

Die Deutsche Fisch-Genuss-Route greift die Idee der Ferienstraßen auf. Zu den bekanntesten unter den knapp 50 deutschen Routen, die in der Initiative Ferienstraßennetz vereint sind, gehören die Deutsche Weinstraße oder die Deutsche Märchenstraße, die jedes Jahr zahlreiche Gäste in ihre Region locken. Dabei soll den Touristen authentisches Erlebnis entlang der Strecke geboten werden: es gehe nicht nur um Kulinarik, sondern auch um "Naturetainment", das Erleben der Natur und Kultur. Peter Kowalsky nennt die Stichworte "Küstenfeeling, Hafenflair und Fischgenuss". Zu den Partnern der Deutschen Fisch-Genuss-Route gehören derzeit die Städte Bremerhaven, Glückstadt und Brunsbüttel sowie die Region Cuxland, die Fischereihafen-Betriebsgesellschaft Bremerhaven (FBG) auch als Vertreterin zahlreicher fischwirtschaftlicher Betriebe und das Seefischkochstudio Bremerhaven, schließlich die Hotels Amaris (Bremerhaven) und das im Bau befindliche River Loft (Brunsbüttel), das Restaurant Natusch (Bremerhaven) und – als bislang einziger fischwirtschaftlicher Betrieb – der Glückstädter Matjesproduzent Plotz. Eine Erweiterung der Route bis zur Ostsee sei denkbar, meint Kowalsky. Und Glückstadts Bürgermeisterin Manja Biel betont den Marketing-Charakter der Route: "Die Angebote sind da, wir wollen sie nur sichtbar machen."
Glückstadt: "Deutsche Fisch-Genuss-Route" verknüpft Fisch und Tourismus
Foto/Grafik: Björn Marnau/FischMagazin
Fischwirtschaft und Tourismus passen gut zusammen. Aus dieser Erkenntnis heraus haben Akteure aus beiden Branchen die Deutsche Fisch-Genuss-Route ins Leben gerufen und am Donnerstag in Glückstadt offiziell vorgestellt.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag