21.12.2021

Berlin: Touba Peche liefert heute zum letzten Mal

Touba Peche, Berliner Importeur von Exotenfisch aus dem Senegal, stellt den Geschäftsbetrieb zum Ende diesen Jahres ein. Das teilte Ute Herbst mit, die gemeinsam mit dem früheren senegalesischen Fischer Mouhamed Mbaye das Importgeschäft führt. Heute werde zum letzten Mal ausgeliefert, sagte Ute Herbst dem FischMagazin. Mbaye hatte Touba Peche im Jahre 2015 gemeinsam mit seinen Brüdern gegründet, um Fische aus handwerklicher Fischerei im Senegal über Frankfurt nach Deutschland zu importieren. Zum Sortiment von Touba Peche gehörten unter anderem Dorade, Languste, Barrakuda, Garnelen, Oktopus, Meerbarbe und Zackenbarsch. Nach Startschwierigkeiten gab eine Reportage im Magazin "brand eins" im Januar 2017 dem Start-up Aufwind, zumal wenige Monate später der Großhändler Metro zu den Kunden gehörte. Dennoch sei das inzwischen IFS-zertifizierte Importgeschäft nicht derart gut gelaufen, die beiden Beschäftigten zu ernähren. Die Nachfrage nach Exotenfisch in Deutschland sei eher rückläufig, meint Ute Herbst, gefragt seien in erster Linie Lachs und Thunfisch. Gestiegene Nebenkosten, Luftfrachtkosten und Gebühren etwa bei der Veterinärabfertigung hätten den Fisch aus dem Senegal, der angesichts der dort hohen Lebenshaltungskosten bereits vergleichsweise hochpreisig ist, weiter verteuert. Nicht zuletzt angesichts der coronabedingten Gastrobeschränkungen haben Mouhamed Mbaye und Ute Herbst jetzt beschlossen, das Geschäft einzustellen.
Berlin: Touba Peche liefert heute zum letzten Mal
Foto/Grafik: Touba Peche
Touba Peche, Berliner Importeur von Exotenfisch aus dem Senegal, stellt den Geschäftsbetrieb zum Ende diesen Jahres ein.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag