04.02.2022

EU und USA nehmen Handel mit Muscheln wieder auf

Die Europäische Union und die USA nehmen Ende dieses Monats den Handel mit Muscheln wieder auf, meldet die Vereinigung Food Export USA Northeast. Mehr als zehn Jahre lang war der Handel mit Miesmuscheln, Venusmuscheln, Austern und Jakobsmuscheln zwischen der EU und den USA nicht zulässig. Aufgrund unterschiedlicher Regulierungsstandards war der Handel mit lebenden Muscheln seit dem Jahre 2011 nicht mehr möglich. Im Jahre 2015 führten beide Seiten Vor-Ort-Audits durch, und nach jahrelangen Diskussionen empfahlen EU-Kommission und die US-Behörde für Lebensmittelsicherheit FDA, dass die Lebensmittelsicherheitssysteme für die Erzeugung von rohen Muscheln in den beiden US-Bundesstaaten Massachusetts und Washington und den beiden EU-Mitgliedsstaaten Spanien und Niederlande als gleichwertig angesehen werden könnten. Infolgedessen hat die EU die beiden US-Staaten in die Liste der Drittländer aufgenommen, aus denen Muscheln in die EU eingeführt werden dürfen. Auch andere EU-Mitgliedstaaten dürfen nach einem zwischen der EU und den USA vereinbarten vereinfachten Zulassungsverfahren diese Erzeugnisse in die USA ausführen.
EU und USA nehmen Handel mit Muscheln wieder auf
Foto/Grafik: Food Export USA Northeast
Die Europäische Union und die USA nehmen Ende dieses Monats den Handel mit lebenden Muscheln wieder auf – nach einem mehr als zehnjährigen Handelsverbot.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag