05.10.2011

Cuxhaven: Icefresh zieht um nach Groß-Gerau

Der Frischfisch-Verarbeiter Icefresh gibt zum Ende des Jahres seinen Betrieb in Cuxhaven auf und verlegt die Produktion ins hessische Groß-Gerau, melden die Cuxhavener Nachrichten. Icefresh folgt damit einem seiner Hauptkunden, der Metro Cash & Carry. Die Metro hatte schon im November 2010 ihr Frischfisch-Distributionszentrum in der Hafenstadt geschlossen und in dem 25.000 Einwohner-Ort zwischen Frankfurt und Darmstadt neu errichtet. Der Grund ist logistischer Natur: der Rhein-Main-Flughafen, wichtige Plattform auch für Frischfisch, liegt nur 15 Autominuten entfernt. Speisefische und Meeresfrüchte, die per Luftfracht aus Übersee kommen, werden von hier zusammen mit der Nordatlantik-Ware in Europa verteilt. Icefresh verarbeitet vor allem Kabeljau, Rotbarsch, Seelachs, Lachs, Steinbeißer und Seeteufel aus Norwegen, Dänemark, von den Färöer Inseln und Island, zuletzt 7.000 Tonnen im Jahr. Das werde schon im Januar 2012 in einer neu gebauten Produktionshalle in Groß-Gerau geschehen, sagt Icefresh-Geschäftsführer und -Gründer Sigmundur Andresson (43). Auch der größte Teil der zehn Festangestellten und die Hälfte der 40 Leiharbeitskräfte sei bereit mitzugehen.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag