21.09.2012

China/Japan: Demonstranten verwüsten Nissui-Niederlassung

Anti-japanische Demonstranten haben im chinesischen Qingdao das Büro des Seafood-Konzerns Nippon Suisan Kaisha (Nissui) verwüstet, meldet das Portal IntraFish. Das Erdgeschoss wurde durch Feuer zerstört, die Produktion des Unternehmens ist verrußt, die Scheiben des Gebäudes eingeschlagen. Die sechs japanischen Beschäftigten entkamen unverletzt, da sie auf Empfehlung der Polizei in ein Hotel evakuiert worden waren. Ein Unternehmenssprecher teilte mit: "Unsere japanischen Mitarbeiter können derzeit ihre Häuser nicht verlassen. Wir müssen deshalb auf chinesische Arbeiter zurückgreifen." Die gewaltsamen Proteste in mehreren chinesischen Städten stehen im Zusammenhang mit dem Streit der beiden Ländern um die Senkaku- bzw. Diaoyu-Inseln. Japan beansprucht die Hoheitsgewässer um die Inseln. Nissui, zweitgrößtes Seafood-Unternehmen der Welt, ist seit diesem Frühjahr indirekt auch an dem deutschen TK-Fischproduzenten The Seafood Traders (TST) beteiligt, dessen Muttergesellschaft Leuchtturm zu 60 Prozent den Japanern gehören.

Weitere Artikel zu Nissui finden Sie im FischMagazin-Archiv:
07.05.2012   Frosta: Leidet unter Wettbewerbsdruck
13.04.2012   Tiefkühlfisch: Nissui übernimmt Mehrheit der TST-Mutter Leuchtturm
03.02.2012   Deutschland: Nissui will in TK-Hersteller investieren
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag