27.09.2013

Vietnam: Pangasius-Industrie steht vor dem Kollaps

In Vietnam sollen fast alle Pangasius verarbeitenden Betrieben ihre Produktion zeitweilig eingestellt haben, weil sie kaum mehr Rohware erhalten, meldet Fish Information & Services (FIS) unter Verweis auf Informationen der Vietnamesischen Vereinigung der Seafood-Exporteure und -Produzenten (VASEP). Obgleich das Land jährlich Pangasius im Wert von 2 Mrd. USD (1,5 Mrd. Euro) exportiert, befindet sich die Branche im Niedergang: schätzungweise 80 Prozent der Züchter sollen inzwischen aufgegeben haben, die übrigen kämpfen mit hoher Verschuldung. Verantwortlich für das Disaster seien die Weltfinanzkrise und Preise, die sich seit 2008 im Niedergang befinden. Der Direktor des Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung in der Provinz An Giang, Phan Thi Yen, wird von der Zeitung 'Tuoi Tre' mit einer Kalkulation zitiert, die die Situation der Farmer erhellt. Demnach liegen die Produktionskosten für Pangasius bei 23.000 bis 24.000 VND oder 1,08 bis 1,13 USD/kg (0,80 bis 0,84 Euro/kg), während die Verarbeiter den Züchtern nur 18.000 bis 19.000 VND (0,85 bis 0,89 USD/kg bzw. 0,63 Euro bis 0,66 Euro/kg) zahlen. Einige Farmer sähen sich gezwungen, ihren Fisch im Lande zu vermarkten oder an Produzenten von Trockenfisch zu verkaufen - langfristig keine Lösung des Problems. Die VASEP rechnet damit, dass Vietnam Ende diesen Jahres eine Produktionskapazität für Pangasius von nur noch 50.000 t besitze - darunter 30.000 t, die vertikal integrierte Verarbeiter produzieren, und 20.000 t aus den Farmen "unabhängiger" Züchtern.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
15.08.2013   Vietnam: EU-Länder importieren im 1. Halbjahr 5,3 Prozent weniger Pangasius
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag