15.01.2014

Pangasius: Preise weiterhin "erstaunlich" niedrig

Die Preise für Pangasius für den euroäischen Markt sind zum Jahresbeginn weiterhin sehr niedrig. Allerdings gebe es erste Anzeichen für ein leichtes Anziehen, schreibt das Portal IntraFish unter Berufung auf mehrere Importeure. Derzeit koste Pangasiusfilet (100 Prozent Nettogewicht, FOB HCM) zwischen 2,45 und 2,50 USD/kg, etwa 1,80 Euro/kg, sagt Frans Zeeman, Einkaufsleiter für die holländische Seafood Connection. Jeppe Brogaard, der von Vietnam aus Pangasius und Tilapia für den dänischen Händler Nowaco einkauft, sehe den Preis für Lebendfisch bei 23.000 VND oder 0,81 Euro/kg ab Farm, während unbehandeltes Filet für die EU zwischen 3,35 und 3,50 USD, also 2,50 und 2,60 Euro/kg (FOB HCM) gehandelt werde.

Beide Informanten verstünden mit Blick auf steigende Kosten insbesondere für das Fischfutter nicht, wie derart niedrige FOB-Preise kalkuliert würden. Zeeman nennt als eine Erklärung die zu große Zahl an Verarbeitungsbetrieben. Derzeit spielten aber auch die Wettbewerbsprodukte im Weißfisch eine Rolle: Alaska-Pollack, Seehecht und Kabeljau seinen derzeit im historischen Kontext vergleichsweise billig. Zeeman wertet es jedoch als positives Signal, dass einer seiner wichtigsten Lieferanten angekündigt habe, seine Filetpreise um 5 bis 10 Euro-Cent anheben zu wollen: "Wir wollen einfach eine nachhaltige und gesunde Situation für jeden in der Lieferkette. Höhere bzw. 'normale' Preise sind gut für den Farmer, gut für den Filetierbetrieb, gut für die Importeure." Selbst einen um einen US-Dollar höheren Preis halte er noch für einen niedrigen Preis für einen Fisch wie Pangasius.

Lesen Sie zu Pangasius auch im FischMagazin-Archiv:
18.11.2013   Pangasius: EU-Import demnächst nur noch über Zeebrügge
28.10.2013   Vietnam: Pangasius-Exporte nach Deutschland seit Jahresbeginn rückläufig
27.09.2013   Vietnam: Pangasius-Industrie steht vor dem Kollaps
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag