30.06.2015

Aquakultur in Deutschland: Mehr Forellen, weniger Karpfen

Im Jahre 2014 wurden in rund 6.000 deutschen Aquakulturbetrieben etwa 20.900 t Fisch und 5.300 t Muscheln erzeugt. Damit stieg die Produktionsmenge insgesamt gegenüber dem Vorjahr um 2,6 % auf 26.300 t, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Deutliche Zuwächse erzielten vor allem die Bundesländer Niedersachsen - ein Plus von 490 t oder 22,7 % - und Mecklenburg-Vorpommern mit einen Zuwachs von 150 toder 15,9 %. Rückläufig war die Fischerzeugung in Bayern und Sachsen, da dort insbesondere weniger Karpfen produziert wurden. In den beiden Bundesländern wurden 74,3 % aller in Deutschland erzeugten 5.300 t Karpfen gezüchtet. Doch die Karpfenerzeugung in Bayern und Sachsen nahm im Vergleich zum Jahre 2013 um 291 t oder 6,9 % ab, in ganz Deutschland waren es 420 t oder 7,3 % weniger. Eine Zunahme ist zu verzeichnen bei Forellen und verwandten Arten: + 480 t bzw. + 3,9 %. Insgesamt bewirtschafteten in Deutschland rund 4.600 Teichwirtschaften eine Fläche von durchschnittlich 5 Hektar. Kreislaufanlagen oder Netzgehege wurden in 104 Betrieben eingesetzt.

Lesen Sie zur Aquakultur in Deutschland auch im FischMagazin-Archiv:
05.06.2015   Fischereiverein Amberg: Lehrwanderung zum Thema "Fisch trifft Kraut"
31.07.2014   Unterfranken: Fischzucht Müller baut neue Verarbeitung
27.06.2014   Erzeugung von Fischen in Aquakultur im Jahr 2013 um 4,2 % gestiegen
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag