27.03.2018

Frosta wächst mit Markenprodukten

Der Bremerhavener Tiefkühlkost-Hersteller Frosta konnte seinen Umsatz 2017 um 7,5% auf 501 Mio. Euro steigern (2016: 466 Mio. Euro), meldet IntraFish. Zentraler Wachstumstreiber sei die Eigenmarke Frosta gewesen, die um 13% zulegte. Zum 1. Juni 2017 hatte Frosta von Nestlé Italiana Vertrieb und Rechte für drei italienische Tiefkühlmarken gekauft: La Valle Degli Orti (Gemüse), Mare Fresco und Surgela. Teil des Deals war außerdem eine mehrjährige Lizenzvereinbarung für verschiedene tiefgekühlte Fertiggerichte der Marke Buitoni. "Nach der Übernahme müssen wir sie jetzt integrieren. Und das ist eine hinreichende Herausforderung für dieses Jahr, da das Geschäft ein Volumen von 30 bis 40 Mio. Euro hat", zitiert IntraFish Frosta-Vorstand Jürgen Marggraf. Unter den neu erworbenen Marken sollen neue Produkte entwickelt werden, zunächst mit dem Fokus auf Gemüse und Fertiggerichte, später auch auf Fisch. Trotz der schon 2017 umfangreichen Investitionen will Frosta 2018 beachtliche 45 Mio. Euro in die "Steigerung von Kapazität, Effizienz und Qualität" investieren, kündigte Marggraf an. Investiert werde vor allem in die Produktionsbetriebe für Gemüse und Fertiggerichte und "ein bisschen in die Expansion der Fischproduktion in Polen."

Lesen Sie zu Frosta auch im FischMagazin-Archiv:
13.03.2018   Fernsehtipp: "Frosta - vom Fischdampfer zum Fertiggericht"
27.03.2017   Frosta: Bereich Fisch wächst um 47 Prozent
30.07.2016   Frosta: Neuer Finanzvorstand
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag