24.07.2018

Alaska: Schleppender Start der Wildlachsfischerei

Die Fangergebnisse der diesjährigen Wildlachsfischerei in Alaska bleiben in diesem Jahr bislang hinter den Erwartungen zurück. Am 17. Juli lagen die Fänge für alle fünf Arten im Vorjahres- bzw. Vorvorjahresvergleich zwischen 24% und 74% niedriger, teilt der Alaska Seafood Market Information Service des ASMI mit. Bis zu diesem Stichtag hatten die Boote 33,8 Mio. Sockeyes (Rotlachse) gefangen und damit 24% weniger als zum selben Tag des Vorjahres, 150.000 Chinooks (Königslachse, -32%), 235.000 Cohos (Silberlachse, -74%), 3,1 Mio. Pinks (Buckellachse, -65%) und 7,9 Mio. Chums (Ketalachse, -38%).

Lesen Sie zum Alaska-Wildlachs auch im FischMagazin-Archiv:
03.04.2018   PTC-Insolvenz bringt den Markt in Schieflage
08.03.2018   Russland: Lachsfischerei startet MSC-Verfahren
08.02.2018   USA: Safe Catch produziert Fischkonserven mit wenig Quecksilber
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag