22.08.2018

Cottbus: Tupperbox an der Frischfischtheke zulässig

Das Edeka-Center Scholz in Schmellwitz, einem Ortsteil von Cottbus (Brandenburg), bietet seinen Kunden in vielfacher Hinsicht die Möglichkeit, Verpackungsmüll zu vermeiden, schreibt die Lausitzer Rundschau. Dort ist es möglich, an die Fleisch-, Käse- und Fischtheke eigene Tupperboxen mitzubringen. Für Klaus Herrmann, Diplom-Lebensmittelchemiker beim zuständigen Lebensmittelüberwachungsamt Cottbus, ist das zulässig, wenn eine goldene Hygiene-Regel beachtet wird: "Die mitgebrachte Dose oder der Becher darf den weißen Bereich hinter der Theke nicht berühren." Im Edeka-Center Scholz legt der Kunde die mitgebrachte Box auf ein Tablett, auf dem sie dann, ohne berührt zu werden, befüllt wird. "So kann sichergestellt werden, dass eventuelle Keime nicht vom Supermarkt kommen", sagt Herrmann.

Lesen Sie zum Thema Verpackungen auch im FischMagazin-Archiv:
08.06.2018   UN-Studie: Im Jahr 2050 mehr Plastik als Fisch im Meer
14.03.2018   Nordsee und AWI entwickeln essbare Verpackung aus Algen
28.09.2016   Spanien: Viel Mikroplastik in Speisefischen
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag