09.08.2021

Siemens investiert in Offshore-Aquakultur - mit Kreislaufanlagentechnologie

Der deutsche Technologiekonzern Siemens investiert in den Aquakultur-Techniklieferanten Singapore Aquaculture Technologies (SAT) und beteiligt sich damit erstmals direkt am Seafood-Sektor, meldet das Portal IntraFish. Die Siemens Project Ventures mit Sitz in Erlangen hat Anteile im Wert von umgerechnet 6 Mio. Euro an dem Start-up erworben. SAT, gegründet 2012 von Dr. Dirk Eichelberger und Dr. Michael Voigtmann, hat ein einzigartiges hybrides Fischfarmkonzept entwickelt: schwimmende Plattformen, bestückt mit vollständig geschlossenen Kreislauftanks, wie sie in landgestützten Anlagen verwendet werden, die gefiltertes und mit Sauerstoff angereichertes Meerwasser verwenden. Zusätzlich sind die Schwimmplattformen mit Regenwassersammelanlagen und Sonnenkollektoren ausgestattet, die 40 Prozent der benötigten Energie der Plattform liefern. Bereits 2015 hatten die Techniker ein kleinmaßstabiges Pilotprojekt dieser Smart Floating Fish Farm vorgestellt, im Februar 2020 wurde die erste Farm in endgültiger Größe präsentiert. Zwei weitere sollen im September folgen. Siemens rüstet die neueste SAT-Farm mit seiner Automatisierungstechnik und intelligenter Sensortechnologie aus.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
26.05.2021 Schottland: Halbgeschlossene Farmen als Alternative
10.12.2019 Norwegen: Grünes Licht für geschlossene Mega-Meereslachszucht
27.12.2018 Norwegen genehmigt Offshore-Lachszucht von SalMar
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag