12.08.2021

Norwegens einzige Störkaviar-Zucht will erstmals ernten

Der norwegische Störzüchter Polarfisk steht kurz vor dem Beginn einer Versuchsproduktion, meldet das Portal IntraFish. "Wir haben jetzt Fisch mit Rogen", teilte Polarfisk-Gründer Anker Bergli der Presse mit. Noch im 4. Quartal 2021 soll erstmals geerntet werden. Die Mitteilung verbindet Norwegens einziger Lizenzhalter für eine Störzucht mit der Mitteilung, 30 bis 40 Mio. NOK (= 3 bis 4 Mio. Euro) an Investorengeldern akquirieren zu wollen. Polarfisk besitzt für seine Kreislaufanlage eine Lizenz für bis zu 650 t Biomasse (MTB) sowie eine Futterquote von 1.000 t pro Jahr. Bergli sagte, er erwarte, den Kaviar zu Kilopreisen zwischen 20.000 und 30.000 NOK (= 2.883 und 3.385 Euro) zu verkaufen. Nach Angaben der Polarfisk-Homepage werden am Standort Bjærangen (Gemeinde Meløy) Sterlet (Acipenser ruthenus) und Osietra bzw. Russischer Stör (Acipenser gueldenstaedtii) gehalten. Zum Vergleich: die Fischmanufaktur Deutsche See bietet Osietra-Caviar aktuell zum Preis von 19,99 Euro/10 g (= 1.999,- Euro/kg) an.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
16.02.2018 Störkaviar: Agroittica will mit Kleinverpackungen wachsen
30.10.2017 Belgien: Kaviarproduzent erhält Friend of the Sea-Zertifikat
28.06.2016 Jessen: Kaviar- und Störproduktion schreibt noch rote Zahlen
Stichworte

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[04.07.2019] Norwegens Exporte auf Rekordniveau - bedingt auch durch den Brexit
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag