16.09.2009

Surimi-Markt: Schwankende Nachfrage

Der seit gut einem Jahr schwächelnde Markt für Surimi wird sich voraussichtlich nur langsam erholen. Mit dieser Einschätzung zitiert das norwegische Portal IntraFish den Surimi-Experten Willem Appeldorn, Mitarbeiter beim dänischen Fisch-Trader JP Klausen. Derzeit warte die Branche gespannt auf die Verkündung der Fangquote 2010 für Alaska-Pollack, eine wichtige Rohware für das Produkt. Noch leben die verarbeitenden Unternehmen von ihren Lagerbeständen. Eine Erholung verspüren offensichtlich schon Frankreichs führende Surimi-Hersteller. Cuisimer, Marktführer mit seinem Brand Coraya, meldet einen soliden Binnenmarkt. Allerdings exportiert der Produzent auch in zwölf weitere europäische Länder. Frankreichs zweitgrößter Surimi-Produzent Fleury Michon gab für das erste Halbjahr einen höheren Betriebsgewinn als im Vergleichszeitraum 2008 bekannt. Die Umsätze seien von 247 Mio. € auf 257,9 Mio. € in den ersten sechs Monaten 2009 gestiegen. „Ich glaube, die Preise haben die Talsohle erreicht und steigen allmählich wieder, insbesondere für hochwertigeres Surimi“, prognostizierte Willem Appeldorn: „Der Preis wird sich wohl stabilisieren, allerdings auf niedrigerem Niveau.“
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag