23.10.2009

Britische Studie: Was hält den Verbraucher vom Fischkauf ab?

Der Gedanke an den Fischgeruch in der eigenen Küche hält kaum einen Briten davon ab, Fisch zu kaufen. Für eine aktuelle Studie, erstellt im Auftrag der britischen Seefisch-Industriebehörde (Seafish), wurden mehr als 2.000 Briten in allen Landesteilen dahingehend befragt, welche Ängste und Befürchtungen sie im Hinblick auf Fisch haben, schreibt das norwegische Portal IntraFish. Nur 7% der Teilnehmer verzichten auf Fisch, weil er riechen könnte. Bei den Schotten stört möglicher Geruch nur 4%, bei den Nordiren haben 12% eine empfindliche Nase. Die Angst, bei einem Fischgericht eine Gräte zu verschlucken, nannten 14% der Befragten. Jeder Zehnte fürchtete sich vor einer Lebensmittelvergiftung. „Es gibt viele Mythen und Ängste, die mit dem Verzehr von Seafood assoziiert werden. Aber es ist schön zu sehen, dass sie den britischen Konsumenten nicht den Appetit auf Fisch verderben“, kommentierte Karen Galloway, Marktexpertin bei SeaFish, die Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Opinium Research.
Stichworte

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[31.03.2021] Britische Jungferninseln: Nomad Foods kauft für 615 Mio. Euro TK-Händler
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag