fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

Das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission (RASFF) ist ein Netz, über das Informationen verteilt werden über unmittelbare oder mittelbare Risiken für die menschliche Gesundheit, die von Lebensmitteln oder Futtermitteln ausgehen. Schnellwarnungen werden versendet, wenn sich das risikobehaftete Lebens- oder Futtermittel bereits am Markt befindet und deshalb sofortiger Handlungsbedarf besteht. Informationsmeldungen betreffen ein Lebens- oder Futtermittel, bei dem eine Gefahr festgestellt wurde, bei dem die anderen Mitglieder des Netzwerks aber nicht sofort reagieren müssen, da das Produkt ihre Märkte nicht erreicht hat.

Schnellwarnungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge
14.05.21Luxemburggefrorene Garnelen Fremdkörper (Nadeln)Bangladesch, via Belgien-
12.05.21Italiengekühlter Schwertfisch (Xiphias gladius)QuecksilberSpanien-
07.05.21Italiengekühlter RäucherlachsListeria monocytogenesDänemark-
26.04.21Italiengefrorene und geschälte Garnelenspieße (Litopenaeus vannamei)nicht gekennzeichnetes SulfitEcuador, via Dänemark-
21.04.21ÖsterreichHeringsfilets in TomatensoßeFremdkörper (Glasfragmente)Tschechien-
20.04.21ÖsterreichWildlachs-Rogen im GlasFremdkörper (Glasfragmente)Frankreich-
14.04.21Estlandeingelegter HeringListeria monocytogenesWeißrussland, via Litauen-
07.04.21Schwedengefrorene Thunfischfiletslebensmittelbedingter Krankheitsausbruch durch Histamin in genanntem ProduktVietnam, via die Niederlande-
30.03.21DeutschlandFischpulverSalmonella spp.Salmonella spp.
sdfg
Niederlande-
24.03.21Italienlebende AusternNorovirusFrankreich-
19.03.21Scjwedengetrocknete Shrimpsfehlerhafte Kennzeichnung (Fisch in Zutatenliste)Niederlande-
16.03.21Spaniengefrorene, vorgekochte Pfahlmuscheln (Mytilus galloprovincialis)lebensmitelbedingter Krankheitsausbruch durch das genannte ProduktSpanien-
12.03.21Italiengefrorene Austernmöglicherweise mit Noroviren kontaminiertFrankreich-
10.03.21Italienvorgekochte gefrorene Pfahlmuscheln (Mytilus galloprovincialis)DSP-ToxineDSP-Toxine
Gastrointestinale Form der Muschelvergiftung
Spanien-
10.03.21Italienlebende Pfahlmuscheln (Mytilus provincialis)zu hohe Anzahl an Escherichia coliSpanien-


Informationsmeldungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge (kg)
14.05.21Spaniengefrorene Garnelen (Penaeus vannamei)überhöhter Sulfitgehalt Ecuador-
14.05.21Italiengefrorene Hummerschwänze nicht gekennzeichnetes SulfitGroßbritannien-
12.05.21Spaniengefrorene Garnelenüberhöhter SulfitgehaltSpanien-
07.05.21Schweizgekühlter Schwertfisch (Xiphias gladius)Cadmium und QuecksilberFrankreich-
07.05.21Niederlandegefrorene Garnelen (Litopenaeus vannamei)nicht zugelassene Substanz KristallviolettIndien-
05.05.21Italienaufgetaute TintenfischeCadmiumItalien, mit Rohmaterial aus Spanien, via Slowenien-
05.05.21Italiengekühlte Makrelenfilets (Scomber scombrus)Parasitenbefall mit AnisakisFrankreich-
03.05.21ItalienSchwertfisch (Xiphias gladius)QuecksilberSpanien-
27.04.21Frankreichgekühlte Fischfilets (Seriola carpenteri)QuecksilberCote dIvoire-
26.04.21Spanienlebende Fische (Bolinus Brandaris)Salmonella spp.Salmonella spp.
sdfg
Italien-
22.04.21ItalienPfahlmuscheln (Mytilus galloprovincialis)Escherichia coliItalien-
21.04.21Spaniengefrorene Thunmakrelen (Scomber colias)HistaminMarokko-
20.04.21Italiengekühlter ganzer SchwertfischQuecksilberSpanien-
08.04.21Frankreichlebende Dreiecksmuscheln (Donax spp.)Amnesic Shellfish Poisoning (ASP-) Toxinegeerntet in Frankreich-
07.04.21Italiengekühle Goldbrasse (Sparus aurata)nicht zugelassene Substanzen Kristallviolett und LeukokristallviolettGriechenland-


Grenzzurückweisungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge (kg)
12.05.21Spaniengefrorener Gelbflossen-Thun (Thunnus albacares)unzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Mexiko-
10.05.21Spaniengekühlter Fisch (Scorpaena spp.)Parasitenbefall mit AnisakisMarokko-
07.05.21Spaniengekühlter Fisch (Lepidopus spp., Scorpaena spp.)Parasitenbefall mit AnisakisMarokko-
07.05.21SpanienGarnelen (Xiphopenaeus kroyeri)nicht zugelassene Verwendung des Farbstoffes Karmin (E 120)Guyana-
07.05.21Spaniengefrorene, gekochte Garnelen (Mytilus chilensis)unzureichende Gesundheitszertifikate (fehlende Unterschrift eines Veterinärs)Chile-
26.04.21Spaniengefrorene Petermännchen (Trachinus draco)unzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Marokko-
22.04.21Spaniengefrorene Riesenkalmare (Dosidicus gigas)fehlende GesundheitszertifikatePeru-
21.04.21Spaniengefrorene Thunmakrelen (Scomber colias)unzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Marokko-
21.04.21Spaniengefrorener Thunfischunzulässiges Gesundheitszertifikat Mauritius-
20.04.21Spaniengefrorene, gekochte Thunfischfilets (Thunnus albacares)unzureichende Temperaturkontrolle (Unterbrechung der Kühlkette)Papua-Neuguinea-
20.04.21Spaniengefrorene Thunmakrele (Scomber colias)unzureichende Temperaturkontrolle (Unterbrechung der Kühlkette)Marokko-
16.04.21ItalienSardellenfilets in Olivenölunzulässige Gesundheitsbescheinigung (nicht übereinstimmender Ursprungsbetrieb)Albanien-
16.04.21Spaniengefrorene Garnelenunzureichende organoleptische Eigenschaften und Temperaturkontrolle, Unterbrechung der KühlketteIndien-
15.04.21Spaniengefrorene Garnelenzu hoher Gehalt an SulfitMauretanien-
09.04.21Italiengefrorener Schwertfisch (Xiphias gladius)veränderte organoleptische EigenschaftenChina-
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2021 SN-Verlag Hamburg