fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

Das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission (RASFF) ist ein Netz, über das Informationen verteilt werden über unmittelbare oder mittelbare Risiken für die menschliche Gesundheit, die von Lebensmitteln oder Futtermitteln ausgehen. Schnellwarnungen werden versendet, wenn sich das risikobehaftete Lebens- oder Futtermittel bereits am Markt befindet und deshalb sofortiger Handlungsbedarf besteht. Informationsmeldungen betreffen ein Lebens- oder Futtermittel, bei dem eine Gefahr festgestellt wurde, bei dem die anderen Mitglieder des Netzwerks aber nicht sofort reagieren müssen, da das Produkt ihre Märkte nicht erreicht hat.

Schnellwarnungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge
24.06.20Dänemarkgekochte, geschälte Garnelen (Penaeus spp.)Vibrio choleraeVietnam-
19.06.20Kroatiengekühlter RäucherlachsListeria monocytogenesSerbien, mit Rohmaterial aus Norwegen, via Slowenien-
18.06.20Italienlebende Dreiecksmuscheln (Donax spp.)DSP-Toxine (Okadasäure)Frankreich-
16.06.20Schwedengefrorene, vakuumverpackte ThunfischstückeLebensmittelvergiftung (HIstamin)Vietnam, via die Niederlande-
05.06.20Italiengefrorener Schwertfisch (Xiphias gladius)QuecksilberPortugal-
03.06.20Schweizgekühlter RäucherlachsListeria monocytogenesDeutschland-
02.06.20Italiengekühlter Schwertfisch (Xiphias gladius)QuecksilberSpanien-
02.06.20Frankreichgetrocknete Algenhoher JodgehaltRepublik Korea-
01.06.20Niederlandegefrorener Doppelfleckschnapper (Lutjanus bohar)Ciguatera-Vergiftung vermutlich verursacht durch oben genanntes ProduktIndien, via Frankreich-
22.05.20Italienlebende Miesmuscheln (Mytilus galloprovincialis)DSP-Toxine (Okadasäure)Italien-
20.05.20Deutschlandgetrocknete Algenhoher JodgehaltRepublik Korea-
07.05.20Schwedengefrorene ThunfischstückeLebensmittelvergiftung (Histamin), verursacht durch genanntes ProduktVietnam, via die Niederlande-
20.04.20Dänemarkgefrorene Torpedo-Stachelmakrele (Megalaspis cordyla)zu hoher Gehalt an CadmiumNiederlande-
14.04.20Frankreichgekühlter, geräucherter Bio-LachsListeria monocytogenesGroßbritannien-
03.04.20FrankreichFertiggericht (mit Räuchersalat und Ei)Listeria monocytogenesFrankreich-


Informationsmeldungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge (kg)
02.07.20FrankreichRäucherlachsListeria monocytogenesFrankreich-
02.07.20Italiengefrorene Tiefseekrebse (Nephrops norvegicus)zu hoher SulfitgehaltIrland-
23.06.20Ungarnaufgetaute ThunfischfiletsLebensmittelvergiftung (Histamin)Spanien, via Slowenien-
22.06.20Niederlandegekühlte, geräucherte ForellenfiletsListeria monocytogenesNiederlande-
22.06.20Österreichaufgetaute ThunfischsteaksQuecksilberDeutschland-
22.06.20Italiengefrorener Gelbflossenthun (Thunnus albacares)HistaminIndien-
19.06.20Sloweniengekühlter RäucherlachsListeria monocytogenesSerbien-
19.06.20Italiengekühlte Sardellen (Engraulis encrasicolus)HistaminSpanien-
18.06.20Frankreichgekühlte Schwertfischfilets (Xiphias gladius)QuecksilberSpanien-
02.06.20Frankreichaufgetautes SchwertfischsteakQuecksilberSpanien-
02.06.20EFSAgekühlter LachsListeria monocytogenesPolen-
28.05.20Portugalgekühlter, geräucherter DorschListeria monocytogenesSpanien-
08.05.20RumänienForellencremeListeria monocytogenesRumänien-
06.05.20Italienlebende AusternNorovirusFrankreich-
08.04.20Niederlandegefrorene Südliche rosa Geißelgarnelen (Penaeus notialis)ArsenSenegal, via die Niederlande-


Grenzzurückweisungen

Datum Melder Produkt Grund für Meldung Herkunft Menge (kg)
02.07.20Polengefrorener Seehecht Parasitenbefall mit AnisakisArgentinien-
19.06.20Großbritanniengekühlter Gelbflossenthunfischunzureichende Temperaturkontrolle unzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Malediven-
17.06.20Belgiengefrorene, blanchierte Garnelennicht zugelassene Substanz Nitrofuran (Metabolit) Furazolidon (AOZ)Indien-
05.06.20Spaniengefrorener, ganzer Thunfisch in Lakeunzureichende Temperaturkontrolle unzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Seychellen-
05.06.20Großbritanniengeräucherte Stachelmakrelen (Caranx spp.)veränderte organoleptische Eigenschaften Ghana-
03.06.20Großbritanniengeräucherter FischVersuch des illegalen ImportsNigeria-
03.06.20Großbritanniengekühlter Schwertfisch und Thunfischstückeunzureichende Temperaturkontrolle unzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Seychellen-
02.06.20Großbritanniengeräucherter Fisch und ErdnüsseVersuch des illegalen ImportesGhana-
26.05.20Polengefrorene Makrelen Parasitenbefall mit AnisakisChina-
25.05.20Polengefrorene Makrelen (Scomber japonicus)Parasitenbefall mit AnisakisChina-
25.05.20Frankreichgefrorener Alaska-Seelachs (Theragra chalcogramma)inkorrekte KennzeichnungChina-
20.05.20Polengefrorener Stöcker (Trachurus spp.)Parasitenbefall mit AnisakisChile-
18.05.20Polengefrorene MakrelenscheibenParasitenbefall mit AnisakisChina-
12.05.20Spaniengefrorene, vorgekochte Muschelnunzureichende Temperaturkontrolleunzureichende Temperaturkontrolle
eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Chile-
16.03.20Großbritanniengeräucherte SardinenBenzo(a)pyren, Verdacht auf illegalen Import und PAKGhana-
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2020 SN-Verlag Hamburg