Das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission (RASFF) ist ein Netz, über das Informationen verteilt werden über unmittelbare oder mittelbare Risiken für die menschliche Gesundheit, die von Lebensmitteln oder Futtermitteln ausgehen. Schnellwarnungen werden versendet, wenn sich das risikobehaftete Lebens- oder Futtermittel bereits am Markt befindet und deshalb sofortiger Handlungsbedarf besteht. Informationsmeldungen betreffen ein Lebens- oder Futtermittel, bei dem eine Gefahr festgestellt wurde, bei dem die anderen Mitglieder des Netzwerks aber nicht sofort reagieren müssen, da das Produkt ihre Märkte nicht erreicht hat.

Schnellwarnungen

Datum Melder Produkt Grund Herkunft Menge
31.12.Italien lebende Pfahlmuscheln (Mytilus galloprovincialis)
DSP-ToxineGastrointestinale Form der Muschelvergiftung
Italien-
24.12.Belgien AusternNorovirusFrankreich, verarbeitet in den Niederlanden-
16.12.Niederlande gekühlte Sushi-Lachswrapsnicht gekennzeichnete Allergene (Ei und Fisch)Niederlande-
13.12.Italien gefrorene SchwertfischsteaksQuecksilberSpanien-
26.11.Italien gekühlter, marinierter SchwertfischQuecksilberIndonesien, via die SchweizQ
24.11.Italien gefrorener SchwertfischQuecksilberSpanien-
22.11.Portugal gefrorener Pazifischer Kabeljau (Gadus macrocephalus)unzureichende Temperaturkontrolle (Unterbrechung der Kühlkette)USA-
09.11.Italien geräuchertes Schwertfisch-Carpaccio Listeria monocytogenesItalien-
05.11.Italien gekühlter Kabeljau-Aufstrich Listeria monocytogenesKroatien-
21.10.Niederlande gekühlter Räucherlachssalatnicht gekennzeichneter SellerieNiederlande-
20.10.Lettland gekühlte, gesalzene MakrelenfiletsListeria monocytogenesLettland-
14.10.Italien gefrorener Schwertfisch (Xiphias gladius)QuecksilberSpanien-
13.10.Schweiz gefrorener Langflossenkalmar (Loligo patagonica)CadmiumFalklandinseln, via Spanien-
12.10.Belgien frische Muschelnfalsches VerbrauchsdatumNiederlande-
06.10.Italien gekühlter Schwertfisch (Xiphias gladius)QuecksilberFrankreich-

Informationsmeldungen

Datum Melder Produkt Grund Herkunft Menge
13.01.Spanien norwegischer Tiefseehummer zu hoher Gehalt an 4-Hexylresorcin (E 586)Dänemark-
04.01.Rumänien gekühltes Kabeljaufilet zu hoher Gehalt an flüchtigem basischem GesamtstickstoffFinnland, via Kroatien-
03.01.Italien gekühlter, geräucherter Hering CadmiumGriechenland, verpackt in Italien-
31.12.Italien gekühlte, vorgegarte Garnelen (Litopenaeus vannamei)nicht gekennzeichnetes SulfitFrankreich-
30.12.Deutschland Meeresalgensalathoher JodgehaltDeutschland-
29.12.Italien AnchovisHistaminTunesien-
29.12.Italien gekühlter ThunfischCadmiumSri Lanka-
22.12.Italien Muscheln (Venus verrucosa, Ruditapes philippinarum, Crassostrea gigas)fehlerhafte KennzeichnungPortugal, via Spanien-
21.12.Niederlande gekühlte Garnelennicht gekennzeichnetes SulfitSchweiz-
21.12.Litauen getrockneter Fischzu hoher Gehalt an Benzoesäure (E 210) und Sorbinsäure (E 200)Russische Föderation-
20.12.Deutschland getrockneter, gefrorener Goldband-Selar (Selaroides leptolepis)HistaminThailand-
20.12.Deutschland gefrorener SeeteufelFremdkörper (Folienfragmente)Portugal-
17.12.Italien gekühlte MuschelnSalmonella spp.Italien, versendet aus Spanien-
15.12.Italien gekühlter Fisch (Pagrus)QuecksilberMarokko-
13.12.Italien lange Schwertfischfilets (Xiphias gladius)QuecksilberSpanien-

Grenzzurückweisungen

Datum Melder Produkt Grund Herkunft Menge
13.01.Spanien gefrorene Seeteufel (Lophius spp.) und gefrorene Große Pilgermuscheln (Pecten maximus)nicht zugelassener Händler (Schiff)Großbritannien-
10.01.Spanien gefrorene Krabben, Oktopus und Tintenfische
unzureichende Temperaturkontrolleeine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Großbritannien-
31.12.Spanien gefrorener Thunfischunzureichende Temperaturkontrolle (Unterbrechung der Kühlkette)Frankreich-
30.12.Polen gefrorene Karkassen vom Argentinischen Seehecht (Merluccius hubbsi)Parasitenbefall mit AnisakisArgentinien-
30.12.Spanien gefrorene Garnelen (Litopenaeus vannamei)Vibrio choleraeEcuador-
20.12.Spanien gefrorener Thunfisch
unzureichende Temperaturkontrolleeine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Frankreich-
15.12.Spanien Riesenkalmar-Ringe (Dosidicus gigas)nicht zugelassenes Unternehmen (Schiff)China-
26.11.Spanien gekühlter FischParasitenbefall mit AnisakisMarokko-
25.11.Spanien White-Tiger-Garnelen (Litopenaeus vannamei)unzureichende Temperaturkontrolle (Unterbrechung der Kühlkette)Ecuador-
25.11.Spanien gefrorener Hechtunzureichende Temperaturkontrolle (Unterbrechung der Kühlkette)Falklandinseln-
24.11.Deutschland gefrorener TintenfischVerderb und nicht zugelassene Substanz NatriumkarbonatChina-
24.11.Spanien gefrorener Tintenfisch
unzureichende Temperaturkontrolle eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen oder Lebensmittelverderb. Bei tiefgefrorenen Lebensmitteln muss die Temperatur bis zur Abgabe an den Verbraucher an allen Punkten des Erzeugnisses ständig bei minus 18 Grad C oder tiefer gehalten werden. Von dieser Temperatur sind folgende Abweichungen nach oben zulässig: beim Versand kurzfristige Schwankungen von höchstens 3 Grad C und beim örtlichen Vertrieb und in den Tiefkühlgeräten des Einzelhandels im Rahmen redlicher Aufbewahrungs- und Vertriebsverfahren Abweichungen von höchstens 3 Grad C (§ 2 Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel TLMV). Frischfisch muss eingebettet in Eis oder mit einer Temperatur von max. +2 Grad C angeliefert werden.
Falklandinseln-
23.11.Spanien Sardinen in Konservendefekte VerpackungMarokko-
23.11.Spanien gefrorener Thunfisch in Salzlake (Katsuwonus pelamis, Thunnus albacares und Thunnus obesus)schlechte TemperaturkontrolleMauritius-
23.11.Spanien gefrorener Thunfisch in Salzlake (Katsuwonus pelamis, Thunns albacares und Thunnus obesus)schlechte TemperaturkontrolleMauritius-