11.08.2009

Belgien: Europas größte Tilapia-Farm meldet Insolvenz an

Der belgische Tilapia-Züchter VitaFish hat Insolvenz angemeldet, schreibt das norwegische Internetportal IntraFish. Europas größte Tilapia-Farm (siehe auch Nachricht vom 27.03.2009) benötige in den kommenden zwei Wochen fünf Millionen Euro frisches Kapital, um das kränkelnde Unternehmen zu sanieren. VitaFish hatte einen schweren Rückschlag erlitten, nachdem die Produktion Ende 2007 aufgrund von Streptokokken-Funden geschlossen worden war. Fast 16 Monate lang lag die Fabrik im belgischen Dottignies brach, um den Betrieb zu desinfizieren. „Fakt ist, dass die Desinfizierung das Unternehmen finanziell überlastet hat“, begründet Firmengründer Joost de Smedt die Schwierigkeiten. In der Folge hätten sich mehrere Investoren zurückgezogen. Die „extrem niedrigen“ Kabeljau-Preise hätten eine weitere Rolle gespielt. VitaFish bietet jetzt den Betrieb einschließlich Maschinen und 750 t Fischbestand sowie der Belegschaft jedem interessierten Investor an. Von den benötigten Geldern seien inzwischen zwei Millionen Euro eingeworben.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag