24.11.2021

Seawater Cubes erhält Investment von 2,4 Millionen Euro

Firmeninfos
Seawater Cubes hat eine Series-A-Finanzierung erfolgreich in Höhe von 2,4 Mio. Euro abgeschlossen, teilt das in Saarbrücken ansässige Start-up mit. Das High-Tech-Unternehmen konnte zwei Investoren gewinnen und forciert damit seinen Markteintritt und kann erste Pilotprojekte realisieren. Die Vision von Seawater Cubes ist es, eine regionale Versorgung mit frischem und gesundem Meeresfisch aufzubauen. Im Rahmen einer Exist-Forschungstranfer-Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BmWi) entwickelten die Gründer Carolin Ackermann (* 1990), Christian Steinbach (* 1990) und Kai Wagner (* 1988) zwischen Oktober 2017 und September 2021 eine kompakte, standardisierte Fischzuchtanlage als funktionierenden Prototypen.

Jetzt unterstützen mit der Immobilienagentur Vier Wände (Krefeld) und der im August 2021 neu gegründeten Bliss Holding (Heidelberg) "erfahrene Unternehmer und strategische Partner aus der Gastronomie" Seawater Cubes beim Aufbau der ersten Pilotstandorte und der Entwicklung eines Franchisesystems. Der Fokus liegt zunächst auf Deutschland. Dort sollen in den kommenden fünf Jahren bis zu 120 Meeresfischzuchtanlagen entstehen und damit bei Arten wie Wolfsbarsch und Dorade ein Marktanteil von zehn Prozent erreicht werden. "Erste Kunden zur Umsetzung von Pilotprojekten ab 2022 sind bereits gefunden", schreibt Seawater Cubes.
Seawater Cubes erhält Investment von 2,4 Millionen Euro
Foto/Grafik: Seawater Cubes
Seawater Cubes konnte Investorengelder in Höhe von 2,4 Mio. Euro akquirieren für die Realisierung erster Pilotprojekte seiner kompakten Fischzuchtanlage. Im Bild: Christian Steinbach, Carolin Ackermann und Kai Wagner.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag