07.12.2021

Hamburg: Stadt will Kultlokal Veddeler Fischgaststätte verlegen

Die Veddeler Fischgaststätte gilt als "Kultlokal", über das regelmäßig in den Medien berichtet wird. 2010 wurde es beim Wettbewerb "Historische Wirtshäuser in Deutschland" der DEHOGA als eines von 40 Wirtshäusern ausgezeichnet. Jetzt droht der bei vielen Hamburgern und Gästen der Stadt beliebten Institution das Aus. Denn die Stadt Hamburg will den Wegzug des 1932 gegründeten Lokals von den Elbbrücken. Gegen dieses Vorhaben wehrt sich die Betreiberfamilie. "Wir können uns heute nichts anderes vorstellen, als diesen Standort hier zu erhalten", sagt Inhaber Christian Butzke. Ein Umzug sei schon deshalb nicht denkbar, weil sie für den Backofen aus den 1920er-Jahren woanders keine Betriebserlaubnis mehr erhalten würden. Und nur der alte Herd mit seiner besonders hohen Gartemperatur ermögliche, dass die Panade des Backfischs extra knusprig werde und kein Fett in den Fisch eindringe. Auch das Gebäude, in dem die Fischgaststätte nach ihrer Zerstörung durch die Bombenangriffe des Jahres 1943 seit 1946 residiert, sei nicht zu ersetzen. "Das ganze Haus ist ein Zeitzeugnis dieses Orts. Denn alle Gebäude, die hier einst standen, sind inzwischen verschwunden", sagt der 18-jährige Junior Jonas Butzke. Im November haben Christian und Jonas Butzke, die mit acht Angestellten arbeiten, eine Online-Unterschriftenaktion gestartet, die binnen eines Monats bereits fast 7.000 Unterstützende zählt. Hier geht es zu der Online-Petition.
Hamburg: Stadt will Kultlokal Veddeler Fischgaststätte verlegen
Foto/Grafik: Online Petition
Die Veddeler Fischgaststätte ist ein über die Grenzen der Hansestadt hinaus bekanntes "Kultlokal" Hamburgs. Jetzt soll die Institution, die im kommenden Jahr 90 Jahre alt wird, weichen.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag