12.01.2022

Mowi: Geplante Restaurant-Kette in China quasi nicht realisiert

Firmeninfos
Bis zu 2.000 eigene Restaurants wollte Mowi in China eröffnen. Das hatte der weltgrößte Lachszüchter im Jahre 2019 angekündigt. Geplant war, alleine mit den auf Lachsgerichte spezialisierten Casual dining-Restaurants unter der Marke "Supreme Salmon" ab dem Jahr 2025 jährlich bis zu 1,8 Mrd. Euro umzusetzen. Bislang besitze Mowi jedoch nur fünf Restaurants in Taiwan, meldet heute das Portal IntraFish. Steigende Einfuhrzahlen bei Lachs belegen zwar, dass Chinas Verbraucher Lachs lieben, doch der Marktzugang sei herausfordernd, Logistik und fehlende Kühllager blieben ein Problem. Mowi selber wollte keine Details zu dem Thema preisgeben, erklärte jedoch, dass die Investmentpläne herabgestuft worden seien zugunsten massiver Investitionen in die globale Marke Mowi. Nicht zuletzt werden die mit der Corona-Pandemie verbundenen Restriktionen für die Gastronomie zu einer Änderung der Mowi-Planung beigetragen haben. IntraFish führt als weiteres Fischgastro-Unternehmen die mehr als 50 Jahre alte US-Restaurantkette Red Lobster an, die durch Corona bedingt ein Drittel ihrer Standorte in Nordamerika zeitweise geschlossen hatte, die übrigen stellten auf Außer-Haus-Verzehr und Lieferservice um.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag