25.02.2022

Frosta: Marke wächst im Jahr 2021 deutlich

Firmeninfos
Der Absatz der Marke Frosta ist im Jahr 2022 um 11,5 % gestiegen, während der gesamte Tiefkühlmarkt mit -2,3 % rückläufig war, meldet der Tiefkühlkost-Anbieter Frosta. Der Jahresüberschuss des Konzerns konnte von 25,1 Mio. Euro auf 28,6 Mio. Euro im Berichtsjahr gesteigert werden. "Grund dafür war neben einem guten Kostenmanagement die erfreuliche Entwicklung des Marken- und "Out of Home"-Geschäftes", heißt es in der Mitteilung. Doch das Jahr 2021 war geprägt von unsicheren Lieferketten, dramatischen Kostensteigerungen bei Rohwaren, Energie und Logistik sowie hohen Aufwendungen für den Schutz der Produktionsmitarbeitenden im zweiten Jahr der Corona-Pandemie. Die Erhöhung der Abgabepreise führte dazu, dass einige Handelsketten ihre Produktionsverträge für "Private Label-Artikel" nicht verlängert haben. Der Umsatz des Frosta-Konzerns ging deshalb von 552 Mio. Euro um 4,4 % auf 527 Mio. Euro zurück. Die Beschäftigtenzahl ist sowohl im Inland als auch im Ausland leicht zurückgegangen. Im Jahresdurchschnitt beschäftigte die Frosta AG 1.757 Personen (Vorjahr: 1.778). Die Warenbestände wurden deutlich erhöht, um für die Herausforderungen in der globalen Lieferkette weiterhin gut aufgestellt zu sein. Für 2022 erwartet der Vorstand ein Umsatzwachstum und einen Konzernjahresüberschuss im mittleren einstelligen Prozentbereich des Umsatzes.
Frosta: Marke wächst im Jahr 2021 deutlich
Foto/Grafik: Frosta AG
Der Absatz der Marke Frosta ist im Jahr 2022 um 11,5 % gestiegen, während der gesamte Tiefkühlmarkt mit -2,3 % rückläufig war. Unter den Top 3 TK-Gerichten in der Tiefkühltruhe: "Tagliatelle Wildlachs".
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag