24.10.2011

Vietnam: Zu wenig Pangasius bis Mitte 2012

Vietnam wird in den kommenden sechs bis neun Monaten voraussichtlich nicht die internationale Nachfrage nach Pangasius decken können. Im vierten Quartal 2011, aber auch noch im ersten Halbjahr 2012 werde dieser Engpass anhalten, teilte die Vietnamesische Vereinigung der Seafood-Exporteure und -Produzenten (VASEP) mit. Nach Angaben des Industrieverbandes gibt es im Mekong-Delta mehr als 120 Betriebe, die Pangasius verarbeiten und im vierten Quartal täglich insgesamt 5.000 Tonnen Rohware benötigen. Zur Verfügung stünden aber keine 4.000 Tonnen, sagte der stellvertretende VASEP-Vorsitzende Duong Ngoc Minh. Entsprechend seien die Kilopreise bis Ende September um 0,03 Euro auf 0,93 Euro gestiegen.

Unter der schlechten Versorgung leiden vor allem Produktionsbetriebe ohne eigene Farmen. Aber selbst vertikal integrierte Unternehmen mit eigenen Zuchten notieren Engpässe - wie etwa Hung Vuong Seafood JSC, das Minh als Generaldirektor führt: „Wir müssen unsere Pangasius-Exporte von 400 auf 350 Container im Monat reduzieren.“ Das Produktionsziel von 12.000 Tonnen in den drei Monaten bis Jahresende werde man nicht errreichen. Grund für die landesweite Unterversorgung sei die unzureichende Versorgung mit Brut und Fingerlingen. Diese wiederum sei darauf zurückzuführen, dass zahlreiche Fischbrutproduzenten 2010 angesichts der unter Druck stehenden Märkte aufgegeben hatten. So stieg der Preis für Pangasius-Brut im September von 1,02 Euro auf 1,25 Euro/Kilo.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag