16.04.2012

Schleswig-Holstein: Krabbenfischer vorsichtig optimistisch

Die Lage der schleswig-holsteinischen Krabbenfischer hat sich etwas entspannt: Anfang April bekamen die rund 80 Fischer durchschnittlich 3,50 Euro pro Kilo Nordseekrabben, meldet der NDR. Die Einnahmen reichten jetzt zum Leben, doch aufgrund der vergangenen schlechten Jahre sei "die finanzielle Situation bei den meisten Fischern katastrophal", meint der Vorsitzende der Erzeugergemeinschaft der Krabbenfischer, André Hamann. Um zu verhindern, dass die niederländischen Großhändler erneut die Preise drücken, wollen sich die deutschen Krabbenfischer erstmals zu einem Verband zusammenschließen. Die Entscheidung soll Ende April fallen.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag