11.06.2013

Weißfisch: ICES empfieht Rekordquote für Barentssee-Kabeljau

Der Internationale Rat für Meeresforschung (ICES) hat für den Kabeljau in der Barentssee für das kommende Jahr eine Fangquote von 993.000 t vorgeschlagen. Das sind 53.000 t mehr als der Vorschlag für das Jahr 2013, den die norwegisch-russische Fischereikommission allerdings bei ihrer vorjährigen Quotenfestlegung um 60.000 t überschritten hatte, schreibt das Portal IntraFish. Das letzte Mal, dass die Anlandungen beim Kabeljau die Millionen-Tonnen-Schwelle überschritten hatten, war 1974 - vor fast 40 Jahren. Für Schellfisch empfehlen die Wissenschaftler eine Reduzierung der TAC um 25 Prozent oder 50.000 t auf 150.000 t. Mit Blick auf die Schellfisch-Quote von 300.000 t noch 2011 bedeutet das eine Halbierung der Fangmenge beim Haddock innerhalb von nur zwei Jahren. Die diesjährige Seelachs-Quote von 140.000 t könne auch 2014 beibehalten werden - etwa die Hälfte dessen, was vor fünf oder sechs Jahren gefischt wurde. Auch beim Rotbarsch halten die Forscher ein "weiter so" für angemessen und schlagen eine TAC von 24.000 t vor. Die Goldbarsch-Bestände hingegen nehmen weiterhin ab: daher sollte die direkte Fischerei auf die Art weiterhin untersagt bleiben. Auch der Kabeljau vor Norwegens Küste befindet sich noch in einem Wiederaufbau-Programm.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
18.01.2013   Norwegen: Rekordquote für Kabeljau sorgt für Spekulationen
11.06.2012   Norwegen/Island: Soviel Kabeljau wie seit 40 Jahren nicht mehr
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag