31.07.2014

Unterfranken: Fischzucht Müller baut neue Verarbeitung

Die Fischzucht Müller im unterfränkischen Birkenfeld will erheblich investieren, um eine EU-Zulassung als Zucht und Verarbeitungsbetrieb für Frisch- und Räucherfisch zu erhalten, meldet die baden-württembergische Mediengruppe Main-Post. Die Inhaber Walter und Pascal Müller planen auf dem Gelände der bisherigen Zucht-Rundbecken, die abgebrochen werden sollen, eine Lager- und Verarbeitungshalle mit getrennten Hygienebereichen für Frischfisch, eine Räucherei und einen Verkauf, außerdem ein Kundenbüro sowie eine offene Unterstellhalle für Geräte und Fahrzeuge. "Allerdings muss der Betrieb noch eine ganze Reihe weiterer Hürden nehmen", schreibt die Main-Post und zählt ein gutes Dutzend staatlicher Behörden und Ämter auf. Die 1990 gegründete Fischzucht konzentriert sich auf Regenbogen- und Lachsforellen, Saiblinge und Karpfen. Die heiß- oder kaltgeräucherten Spezialitäten aus der eigenen Räucherei, insbesondere von Lachsforelle und Lachs, werden nicht nur an den Endverbraucher abgegeben, sondern auch an den Groß- und Einzelhandel vertrieben.

Lesen Sie zur Fischzucht in Deutschland auch im FischMagazin-Archiv:
30.07.2014   Trebur: Energieeffiziente Produktion von Zandersetzlingen
26.02.2014   Roßbrunn: "Müller Fischzucht" plant 250 Tonnen-Teilkreislaufanlage
17.12.2013   Wermsdorfer produziert fast zwei Tonnen Störkaviar
Stichworte

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[05.01.2012] Unterfranken: Der Stör als „Arbeitstier“ in der Forellenzucht
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag