11.01.2016

Mecklenburg-Vorpommern: Welsfarm baut eigene Verarbeitungslinie

Die Sukower Bioenergie und Welsfarm will am Farmstandort Sukow eine eigene Verarbeitungsstrecke aufbauen, schreibt die Schweriner Volkszeitung (SVZ). Ein geringer Teil der Fische werde schon dort geschlachtet, um Schweriner Gaststätten zu beliefern. Doch das Gros der rund 400 Tonnen im Jahr produzierten Afrikanischen Welse (Clarias gariepinus) wird bislang noch ins 200 Kilometer entfernte Abtshagen bei Stralsund zur Schlachtung gefahren. Dieser aufwendige Lebendtransport werde in Zukunft entfallen, sagt Christian Karp, der gemeinsam mit Jens Fröhlich die Geschäfte der Sukower Welsfarm führt.

Lesen Sie zur Welszucht und -verarbeitung im D-A-CH-Raum auch im FischMagazin-Archiv:
17.12.2015   Sukow: 400 Tonnen Wels im Jahr für LEH und GV
04.07.2014   Mecklenburg-Vorpommern: Schwaaner will Strelasund übernehmen
10.12.2013   Österreich: 20 Tonnen-Pionieranlage liefert erste Clarias-Welse
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag