06.12.2016

Mecklenburg-Vorpommern: Satzzander aus Hohen Wangelin jetzt ganzjährig

In der Warmwasser-Kreislaufanlage Hohen Wangelin (Mecklenburg-Vorpommern) können Zander mittlerweile saisonunabhängig an sechs Terminen im Jahr reproduziert werden, teilt das Landwirtschaftsministerium in Schwerin mit. Noch bis Ende 2014 konnte in der Anlage nur einmal pro Jahr Nachwuchs erzeugt werden. "Mit der mehrmaligen Reproduktion wurden nun die Voraussetzungen für eine rentable Zanderaquakultur geschaffen", sagte Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt. In einem separaten Teil der Anlage, die vom Institut für Fischerei der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei betreut wird, wird den Elterntieren mittels Wassertemperatur, Lichteinstrahlung und Bestrahlungsdauer ein natürlicher Jahresverlauf simuliert. Auf die Zugabe künstlicher Hormone kann bei diesem Verfahren verzichtet werden. Pro Durchgang werden zwischen 10.000 und 30.000 Satzzander produziert. Nach Anfütterung der Larven mit Naturnahrung werden die Zander mit Trockenmischfuttermitteln innerhalb von 15 Monaten bis zu einer Marktgröße von 1 kg aufgezogen. Jährlich werden in Hohen Wangelin ca. 8 t Speisezander und bis zu 15.000 Satzzander produziert. Die Speisefische werden an Teichwirtschaften und Fischereibetriebe verkauft, teilweise auch für Wiederbesatzmaßnahmen in natürlichen Gewässern verwendet.

Lesen Sie zu Hohen Wangelin auch im FischMagazin-Archiv:
15.08.2011   Zander-Zucht: Experimentalanlage im kommerziellen Maßstab
09.06.2010   Mecklenburg-Vorpommern: Spatenstich für Zanderproduktion
17.05.2010   Institut für Fischerei in Born forscht an Zander und Flussbarsch
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag