15.01.2018

Cuxhaven: Zwei neue Trawler für die deutsche Hochseefischerei

In Cuxhaven wurden am vergangenen Freitag zwei neue Trawler für die Hochseefischerei getauft, teilt der Deutsche Hochseefischerei-Verband (DHV) mit. Die beiden neuen Schiffe - die NC 100 "Cuxhaven" und die NC 105 "Berlin" - gehören beide zur Deutschen Fischfang-Union (DFFU), einem Tochterunternehmen der isländischen Samherji-Gruppe. Die Schiffe mit einer Länge von jeweils 81,22 m und einer Breite von 16 m wurden von Rolls Royce entworfen, der auch die Hauptmotoren produzierte. Sie wurden in der norwegischen Myklebust-Werft in Ålesund gebaut, nachdem in der polnischen Crist-Werft in Gdynia die Sektionen vorgefertigt und der Rumpf montiert worden waren.

Beide Schiffe verfügen über eine Maschinenleistung von 3.600 kW und eine Bruttoraumzahl (BRZ) von 3.969. Sie sind - unter anderem aufgrund ihres treibstoffsparenden "Wave-Piercing-Designs" - wesentlich effizienter und umweltfreundlicher als die beiden älteren Schiffe, die sie ersetzen: die "Kiel" und die "Baldvin" wurden an neue Eigner in Portugal und Polen verkauft. "Auch in Bezug auf Ausrüstung, Verarbeitung und Sozialstandards für die Crew, die bis zu 35 Personen groß sein kann, sind die Schiffe erstklassig", schreibt der DHV. Die "Cuxhaven" verfügt zusätzlich über eine hochmoderne Fischmehlanlage. An der feierlichen Taufe am Cuxhavener Steubenhöft nahmen mehr als 350 Gäste teil, darunter Haraldur Gretarsson, Geschäftsführer der DFFU, Dr. Ulrich Getsch, Bürgermeister der Stadt Cuxhaven, und Dr. Hermann Onko Aeikens, Staatssekretär im Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
27.05.2015   Sassnitz/Rügen: Angela Merkel tauft neuen Hochseetrawler
31.10.2014   Parlevliet & Van der Plas bauen neuen Hochseetrawler
10.02.2009   Letzter deutscher Hochseetrawler in ausländischer Hand
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag