07.03.2018

Island: Arnarlax verliert 53.000 Lachse nach Unfall

In einer Lachsfarm des isländischen Züchters Arnarlax in den Westfjorden ist Mitte Februar ein Meeresgehege mit rund 500 t Lachsen gesunken, meldet die Iceland Review. Als die Fische mit Wellbooten in ein anderes Gehege im Tálknafjör∂ur umgesetzt wurden, registrierte Arnarlax eine erhebliche Sterblichkeit: insgesamt verendeten rund 53.000 Lachse mit einem Durchschnittsgewicht von jeweils 3 kg, in toto fast 160 t, offenbar durch Stress während der Umsetzung, bedingt auch durch die niedrigen Temperaturen. Das entspreche etwa der Zahl an Lachsen, die in einem Jahr in Islands Flüssen gefischt werden, kommentierte die Isländische Fischereivereinigung.

Lesen Sie zur Lachszucht im FischMagazin-Archiv:
15.02.2018   Island: Größter Lachszüchter erzielte im 4. Quartal positives Ergebnis
13.11.2017   Island: Lachse von Züchter Laxar schon 2 kg schwer
03.08.2016   Island: Arnarlax übernimmt Fjar∂alax
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag