23.08.2019

Mecklenburg-Vorpommern: Garnelenzucht steht zum Verkauf

Das Gebäude der insolventen Garnelenzucht "Cristalle Garnelen" in Grevesmühlen (Mecklenburg-Vorpommern) sollte am 15. August 2019 versteigert werden, kündigte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) an. Die Produktionshalle liegt direkt neben der Garnelenfarm Grevesmühlen, die unter dem Markennamen Cara Royal ebenfalls White Tiger-Shrimps züchtet, jedoch wirtschaftlich erfolgreich ist. Der Verkehrswert des früheren Cristalle-Gebäudes liege bei 552.000 Euro, schreibt das RND, aber: "Es gilt als ziemlich unwahrscheinlich, dass diese Summe gezahlt wird." Cristalle Garnelen unter dem damaligen Inhaber Andreas Kleinselbeck hatte den Betrieb im Jahre 2015 aufgenommen. Eine Kooperation mit der Zucht Cara Royal des Betreibers York Dyckerhoff sei gescheitert, weil die beiden Geschäftsführer "unterschiedliche Auffassungen von der Garnelenzucht hatten". Seit 2016 sind die Becken von Cristalle leer. Im April 2017 wurde schließlich das Insolvenzverfahren eröffnet. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums in Schwerin wurde Cristalle Garnelen zur Rückzahlung von Fördergeldern in Höhe von rund 554.000 Euro aufgefordert - 415.202,81 Euro EU-Mittel sowie weitere 138.400,95 Euro Landesmittel, die als Kofinanzierung zur Verfügung gestellt worden waren. Ob die Liegenschaft inzwischen verkauft ist, konnten auf Nachfrage weder das Ministerium noch ein Vertreter der benachbarten Cara Royal sagen.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
04.01.2018   Grevesmühlen: "Mord in der Garnelenfarm"
26.10.2016   Mecklenburg: Garnelenfarm Fluxx2 meldet Insolvenz an
24.02.2015   Grevesmühlen: Zweite Garnelenfarm startet mit Erstbesatz
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag