30.09.2019

Schleswig-Holstein: Förde Garnelen will Produktion verzehnfachen

Der Garnelenzüchter Förde Garnelen im schleswig-holsteinischen Bülk (Gemeinde Strande) will seine Produktionskapazität von bislang rund fünf Tonnen im Jahr auf bis zu 50 Tonnen White Tiger-Shrimps verzehnfachen, meldet die Eckernförder Zeitung. Mit Geldern in Höhe von 3,76 Mio. Euro soll dort in den kommenden zwei Jahren eine hochmoderne Aquakultur-Kreislaufanlage errichtet werden. Sie nutzt energiesparend die Abwärme von Einrichtungen der Kieler Stadtwerke. Anfang September überreichte Schleswig-Holsteins Fischereiminister Jan Philipp Albrecht dem Unternehmen einen Zuwendungsbescheid über 1,88 Mio. Euro. Die Förderung erfolgt im Rahmen des Landesprogramms Fischerei und Aquakultur. 75 Prozent der Fördersumme stammen aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF), 25 Prozent steuert das Land bei. Förde Garnelen erhalte damit einen Zuschuss von 50 Prozent, teilte das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung mit. "Ich hoffe, dass dieses Beispiel Schule macht und weitere vergleichbare Investitionen in Schleswig-Holstein folgen werden", sagte Albrecht.

Lesen Sie zu Förde Garnelen auch im FischMagazin-Archiv:
29.11.2017   Strande: Förde Garnelen baut Shrimp-Zucht im kommerziellen Maßstab
29.11.2014   Garnelenzucht: Förde-Garnelen erhält 180.000 Euro für Forschungsprojekt
03.02.2012   Schleswig-Holstein: Frische Shrimps von der Kieler Förde
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag