07.01.2020

USA: Maine unterstützt Ausbau der landgestützten Aquakultur

Der US-amerikanische Bundesstaat Maine betrachtet den Ausbau der landgestützten Aquakultur als einen Pfeiler für die ökonomische Entwicklung der Region. "Maine ist angesichts seiner geographischen Lage gut positioniert, um bei der landgestützten Aquakultur eine globale Führungsposition einzunehmen", sagte Gouverneur Janet Mills. Insgesamt könnten Aquakultur-Projekte mit einem Investitionsvolumen von 402 Mio. Euro angeschoben werden. Jüngstes Vorhaben ist eine Kreislaufanlage für Lachs, die Whole Oceans in der früheren Verso-Papiermühle in Bucksport (Maine) installieren will. Das 161 Mio. Euro-Projekt, für das bereits im Frühjahr 2020 der Grundstein gelegt werden soll, sei auf die Produktion von jährlich 20.000 t Fisch ausgelegt. Die US-Tochter der norwegischen Nordic Aquafarms will bereits in diesem Jahr in einer Kreislaufanlage in Belfast (Maine) 16.000 t Lachs züchten, schreibt IntraFish. Der holländische Züchter von Gelbschwanzmakrelen Kingfish Zeeland produziert bislang jährlich 600 t in einer Pilotanlage in den Niederlanden. In Jonesport (Maine) investiert CEO Ohad Maiman umgerechnet 98,3 Mio. Euro, um nach Fertigstellung 6.000 t Kingfish im Jahr zu ernten.

Lesen Sie zu den erwähnten Züchtern auch im FischMagazin-Archiv:
05.12.2019   Niederlande: Kingfish Zeeland will Kapazität verdoppeln
03.06.2019   Norwegen: Landgestützte Lachszucht besetzt erstmals
23.02.2018   USA: Landgestützte Lachszuchten mit 50.000 Tonnen Kapazität
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag